hambacher forst afd abgeordneter gejagt

In Deutschland herrscht große Aufregung rund um die stark umstrittene Rodung des Hambacher Forsts (Nordrhein-Westfalen): Linksextremisten protestieren oft gewaltsam gegen die seit knapp einer Woche stattfindende Räumung. Bürger empören sich über die Abholzung des mehr als 1.000 Jahre alten Waldes im Rahmen des Kohlebergbaus durch die RWE AG. Die Ereignisse spitzen sich zu: Am Mittwoch stürzte ein Journalist von einer Hängebrücke zu Tode, deshalb wurde die weitere Räumung vorerst ausgesetzt. Jetzt wurde außerdem bekannt, dass ein Politiker der AfD-Partei von gewaltbereiten Linksextremisten durch den Wald gehetzt wurde!

Der schockierende Vorfall wird durch ein Video, das die Partei veröffentlicht hat, dokumentiert. Beim gejagten Abgeordneten handelt es sich um Christian Loose, Landtags-Abgeordneter der AfD in Nordrhein-Westfalen (NRW).

Werbung

Mit Äxten und Knüppeln bewaffnet

Loose, zugleich finanz- und energiepolitischer Sprecher der NRW-AfD, wollte sich selbst ein Bild von der Lage im Hambacher Forst machen. Er habe das Gespräch mit radikalen Linken, die in dem Wald Areale für sich eingenommen und Flaggen der „Antifaschistischen Aktion“ gehisst hatten, gesucht. Doch das Gespräch war von sehr kurzer Dauer: Die selbsternannten Umweltschützer verweigerten die Diskussion, verwiesen Loose aus „ihrem“ Areal – mitten in einem öffentlich zugänglichen Wald!

Dem TV-Sender Sat1 gab Loose ein Interview, betonte: „Natürlich bin ich von der Aggressivität schockiert. Gleichzeitig habe ich aber auch Verständnis für Menschen, die sich friedlich für den Wald einsetzen.“ Doch noch während des Interviews folgten unfassbare Szenen! Das Video zeigt, wie Vermummte losstürmen, der AfD-Abgeordnete flüchtet verzweifelt mit seinen Begleitern in Richtung Polizei. Der tobende Mob brüllt die linksextreme Parole „Alerta, Alerta, Antifascista“, beinahe animalisches Schreien ist zu hören. Die Angreifer seien sogar mit Äxten und Knüppeln bewaffnet gewesen und hätten Tarnanzüge getragen, berichtet Loose. Das Video dokumentiert den erschütternden Vorfall:

Brutale Attacken auf Polizisten

Loose und seine Begleiter konnten sich gerade noch rechtzeitig hinter die Absperrung retten! Bereits zuvor kam es von mutmaßlich linksextremer Seite immer wieder zu brutaler Gewalt. So wurden Polizisten unter anderem mit Steinen und Fäkalien beworfen, ein Beamter gab einen Warnschuss ab. Sogar ein Baumstamm wurde in dem von erhöhter Brandgefahr betroffenen Wald in Flammen gesetzt und auf die Straße gelegt!

Die umstrittene Rodung des sehr alten Waldes stößt indes nicht nur unter einzelnen AfD-Politikern auf scharfe Kritik. Auch Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzenden der Partei „Die Linke“ im Deutschen Bundestag, kritisierte die Abholzung für den Braunkohlebergbau entschieden: