Vor rund 90 Gästen referierte der freie Journalist Stefan Magnet am 29. Jänner in Linz. Zwei Ausschnitte seines rund 60-minütigen Vortrags sind nun auf Video verfügbar:

Hier klicken um das Video zu sehen:

Club-Mitglieder mit der Veranstaltung sehr zufrieden

Der Vortragsabend wurde vom „Wochenblick-Club“ veranstaltet und war daher für Club-Mitglieder kostenlos. Und die „Wochenblick-Club“-Mitglieder zeigten sich über das Thema und den Vortragenden sehr erfreut. Im Nachbericht zur Veranstaltung kommen auch zufriedene Veranstaltungsgäste zu Wort, die die vom „Wochenblick“ behandelten Themen sehr interessieren. Der „Wochenblick“ veranstaltet 2020 zumindest noch weitere fünf Club-Abende mit Vorträgen und Diskussionsveranstaltungen. Der nächste Vortrag des Clubs zum Thema „Finanz-Crash“ findet am 11. März in Wels statt!  Werden auch Sie Teil dieser Gemeinschaft aufgeklärter und kritischer Leser und nutzen Sie die Gelegenheit zur Vernetzung und zum Austausch mit Gleichgesinnten. HIER CLUB-ABO ABSCHLIESSEN.

Entstehung der Globalisierung

In seinem Vortrag behandelt Stefan Magnet die Anfänge und Entstehungsursachen er Globalisierung, wobei er auch ausführlich George Soros zitiert. Nun hätten sich aber weltweit starke Gegenbewegungen gebildet, die eine Rückkehr zu Tradition und Nationalstaat zum Kern hätten. Die Namen Putin, Trump und Orban seien für diese „anti-globalistische Bewegung“ sinnbildlich.

Kämpferischer Schlussappell

Stefan Magnet schließt in seinem Vortrag (siehe Video) kämpferisch und zuversichtlich: „Gerade unsere Kultur, die für die Welt Buchdruck, Glühbirne, Telefon, Straßenbahn, Motorrad, Auto, Flugzeug, Röntgen, Fernseher, Hubschrauber, Waschmaschine, Staubsauger, Computer, Scanner, Airbag, MP3-Player erfunden hat ist geeignet, einen kreativen und nachhaltigen Weg für die Zukunft zu formulieren. Dieses Genie schlummert noch immer in unserem Volk! Glauben wir daran. Erwecken wir den Genius und helfen wir unseren Landsleuten aufzuwachen!“