Jetzt tauchte im Internet ein Video auf, das die Vermutungen „gelernter Österreicher“ bestätigt. Der Übergriff auf die Nobelgäste im „Schwarzen Kameel“ wurde durch Menschen mit Migrationshintergrund, angeblich Tschetschenen verübt. Der Vorfall zeigt auf, dass auch die Oberschicht nicht mehr von den ethnischen Spannungen verschont bleibt, welche sie durch Unterstützung unbegrenzter Massenmigration begünstigte.

Am Abend des 17. Juni mischten zwei Passanten etliche Gäste des Society-Lokals „Schwarzes Kameel“ auf. Polizei und Medien berichteten unisono von alkoholisierten „Österreichern“, welche aufgrund eines verweigerten Handschlags rabiat geworden wären. Nun ist ein Video aufgetaucht, welches ein weiteres Mal vor Augen führt, wie wir von den Haltungsmedien belogen werden. Sehen sie selbst. Bei den beiden rabiaten Schlägern soll es sich laut Aussagen von Augenzeugen um tschetschenische Kampfsportler handeln.

Werbung

Riesiges Polizeiaufgebot

Interessant ist die Aussage des Chefkellners, der berichtet, mit welcher Mannstärke die Polizei da ist, wenn die Oberschicht attackiert wird. Diese wäre innerhalb von Minuten mit „acht bis zehn Wagen“ und „30 bis 40 Beamten“ erschienen. Das würde sich so mancher Steuerzahler auch wünschen, der durch Migrantengewalt in Bedrängnis gerät. Die Gäste des Nobellokals wären jedenfalls „ganz außer sich“ gewesen, als sie mit der täglichen Lebensrealität vieler Normalbürger hautnahe konfrontiert wurden.

Werbung

Folgen Sie uns auch auf Telegram, um weiter die aktuellen Meldungen von Wochenblick zu erhalten!

+++ BEZAHLSCHRANKE? NEIN DANKE +++
In Zeiten großer Krisen heißt es zusammenhalten. Der Wochenblick stellt deshalb ab sofort alle exklusiven Inhalte und Reportagen in voller Länge und ohne Zusatzkosten für seine Leser im Internet zur Verfügung. Während Mainstream-Medien verzweifelt um Abos werben, wollen wir nur eines: Ihnen ehrlich und rasch alle Informationen liefern, die Sie in dieser fordernden Zeit brauchen!