Schon seit vielen Jahren hält der Lambacher Versicherungsmakler und Musiker Günter Hofer ein außergewöhnliches Volksmusik-Ensemble zusammen, von denen es nicht so viele gibt. „Wir sind noch eine echte Wirtshausmusi“, sagt er, „und werden auch eine solche bleiben.“

Ein Beitrag von Kurt Guggenbichler

Garantiert stadelfrei

„Was trinken wir denn?“,  fragt die Wirtin vom Gasthaus Sterrer in Bachmanning, wo ich mit Hannes Anzengruber und Günter Hofer von der traditionellen Volksmusikgruppe mit dem etwas komplizierten aber durchaus sinnigen Formationsnamen „d’Phi(e)lsaitigen“ verabredet bin. „Vielleicht einen Tee mit Rum?“, forscht die Wirtin weiter, während sich Anzengruber niedersetzt. Er überlegt einen Moment und sagt dann grinsend: „Ja, Rum ist gut!“

Interessierte Jugend

Echte Volksmusik, die sie bisweilen raffiniert variieren und interpretieren, finden er und Hofer natürlich besser – und das schon seit vielen Jahren. Beide Männer – Hannes kommt aus Scharten, Günter aus Lambach – haben vor etwa 30 Jahren ein Ensemble gegründet, das genauso gut „Die Zusammengewürfelten“ heißen könnte. Denn bis jetzt hat es schon einige Musikerwechsel gegeben, doch das außergewöhnliche Ensemble ist dabei zum Glück nicht auf der Strecke geblieben – im Gegenteil. Als ungewöhnliche „Wirtshausmusi“ haben sich die „d’Phi(e)lsaitigen“mittlerweile bis in den bayerischen Raum hinaus einen guten Namen gemacht.

+++

Lesen Sie den vollständigen Artikel in der neu gestalteten „Wochenblick“-Ausgabe mit Themen für ganz Österreich. Jetzt hier GRATIS und UNVERBINDLICH bestellen! Als Mitglied des exklusiven „Wochenblick“-Clubs genießen Sie übrigens ganz besondere Vorteile.

+++