Nur knapp einer Vergewaltigung entging  am Wochenende eine 14-jährige Schülerin aus Linz. Das Mädchen war am Sonntag gegen 20 Uhr alleine an der Straßenbahn-Haltestelle Untergaumberg aus einer Straßenbahn-Garnitur ausgestiegen und dann in Richtung Unterführung gegangen!

Dabei wurde die junge Linzerin von einem Unbekannten verfolgt, der ebenfalls zuvor an der Haltestelle ausgestiegen war.

Gegen die Wand gedrückt

In der Unterführung sprach der Mann die 14-Jährige an, drängte sie an die Betonwand und griff ihr dabei an die Brüste! Dann forderte er sie zum Geschlechtsverkehr auf.

Unbekannter Retter

Das schockierte Mädchen konnte sich zunächst einmal von ihrem Angreifer losreißen und davonlaufen. Der Mann verfolgte die Schülerin jedoch und ließ erst von ihr ab, als ein unbekannter Passant die Unterführung betrat.

Die 14-jährige Schülerin verständigte daraufhin eine Bekannte per Mobiltelefon, die wiederum den Sachverhalt bei der Polizei anzeigte.

Dicker Ausländer mit Goldketterl

Der Täter wird von der Schülerin so beschrieben: „Mann, vermutlich ausländischer Herkunft, 1,60 bis 1,70 Meter groß, 35 bis 40 Jahre alt. Ein auffallendes Merkmal war sein dicker Bauch. Er trug ein weißes Leibchen und ein Goldketterl.“