Ein 69-Jähriger Rentner wurde Opfer einer Trickbetrügerin. Die etwa 35 Jahre alte Frau sprach den Mann aus Wiesenufer in gebrochenem Deutsch an, wollte eine Spende erbetteln.

Der Mann aus Wesenufer wurde um 13:15 Uhr am Stadtplatz in Rohrbach-Berg von einer unbekannten Frau angesprochen. Sie gab an Spenden für blinde und behinderte Kinder in Südosteuropa zu sammeln.

Nachdem sie dem gutmütigen Pensionisten einen Zettel mit Notizen und Bildern vorgehalten hatte, ließ sich dieser zu einer Spende von 5 Euro hinreißen.

Südländerin klaut 150 Euro

Die Frau umarmte den Mann anschließend aus vorgetäuschter Dankbarkeit mehrmals. Währenddessen hatte das Opfer seine Geldbörse noch in der Hand. Erst nach mehreren Versuchen konnte sich der Mann losreißen.

Nach dem Vorfall steckte der Mann seine Geldtasche wieder ein. Etwa 20 Minuten später merkte er, dass 150 Euro fehlen und er erstatte Anzeige bei der Polizei.

Die Täterin wird beschrieben als etwa 35 Jahre alt, von südländischem Typ, ca. 165cm groß, schwarze, schulterlange Haare zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden. Zum Tatzeitpunkt war sie mit einem braunen Steppmantel bekleidet.

Tipps der Polizei

Die Polizei rät in solchen Fällen zu einem höflichen, aber bestimmten „Nein“, einem energischen Wegweisen einer unbekannten, aufdringlichen Person oder zu lauten Hilfeschreien. Man solle sich auf keinen Fall einschüchtern lassen und die Geldbörse nie aus den Augen lassen.

Betroffene Trickbetrugs-Opfer sollen sich bei der Polizei melden und nicht aus Scham auf einen Anzeige verzichten, rät die LPD OÖ.