Der Drogenhandel am Kinderspielplatz beim Linzer Krempl-Hochhaus blüht erneut auf. Diesen Mittwoch war „Wochenblick“ vor Ort, beobachtete wie Schwarzafrikaner den Spielplatz blockierten. Unsere Reporter sahen dabei auch eine mutmaßliche Drogenübergabe sowie einen anschließenden Polizei-Großeinsatz!

Ein Anwohner hat unseren Reporten den entscheidenen Hinweis gegeben. Heute sei ein besonders intensiver Drogenhandel zu beobachten, informierte er.

Spielgeräte waren für Kinder versperrt

„Wochenblick“ begab sich sofort auf den Weg zum Drogen-Spielplatz. Der erste Eindruck erschüttert: Einige Schwarzafrikaner schieben offensichtlich Wache,  versperren Kindern den Weg zum Spielplatz.

Von einem naheliegenden Geschäft ist gut zu beobachten, wie einer der Schwarzafrikaner Drogen verkauft – währende andere Afrikaner die Umgebung mustern, nach gefährlichen Zeugen Ausschau halten:

 

Drogen-Afrikaner: Polizei-Großeinsatz am Linzer Kremplhochhaus! 2

Drogen-Afrikaner: Polizei-Großeinsatz am Linzer Kremplhochhaus! 3

 

Spielgeräte können nicht benutzt werden, da sie die Schwarzafrikaner blockieren:

Muslim-Initiative in Österreich: "Islam kommt in jedes Haus"

Die „Wochenblick“-Redakteure konnten auch selbst beobachten, wie einer der Schwarzafrikaner offenbar Drogen an einen Konsumenten verkaufte. Der Afrikaner hängte ihm einen blauen Beutel aus, anschließend zerstreute der Konsument den Inhalt in seiner Hand.

Muslim-Initiative in Österreich: "Islam kommt in jedes Haus" 1

Polizeieinsatz: Afrikaner versuchten zu fliehen

Doch der Spielplatz am Krempl-Hochhaus befindet sich bereits seit einigen Wochen wieder verstärkt im Visier der Polizei. Während der Anwesenheit der „Wochenblick“-Reporter kam es zu einem Großeinsatz. Ca. vier Polizei-Streifenwagen rückten an! Während des Zugriffs flüchteten die anwesenden Schwarzafrikaner. Mehrere von ihnen konnten jedoch von den Beamten geschnappt werden.

Drogen und Bargeld gefunden

Einer der Schwarzafrikaner, der mutmaßliche Dealer, wurde festgenommen! Zudem entdeckten konnten die Beamten mehrere Drogensäckchen und Bargeld auf dem Spielplatz sichern.

Bereits Mitte März hatten mit Rauschgift handelnde Afrikaner am Krempl-Hochhaus für Aufsehen gesorgt. Die Polizei konnte damals einige Drogensäckchen sicherstellen. Bereits im vergangenen Jahr gab es etliche Vorfälle („Wochenblick“ berichtete).

++++

Ist das Wirtshaussterben noch zu stoppen? 1