Nicht nur Christen sind in der Osterzeit von den Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 betroffen: Die islamischen Moscheen in Österreich leiden auch unter dem Coronavirus. Weil keine derzeit Freitagsgebete mehr stattfinden, fehlt es an Spenden. Vor allem für kleine Moscheevereine bedeutet das den Ruin.

„Von einem Tag auf den anderen entfallen nun die üblichen Spendensammlungen“, heißt es in einer Aussendung der Islamischen Glaubensgemeinschaft (IGGÖ). Spenden seien ein wesentlicher Teil der Finanzierung der Moscheen hierzulande.

Crowdfunding soll helfen

Mieten können nicht mehr bezahlt werden, Imame müssen auf Gehälter verzichten. Unter dem Nun ruft die Glaubensgemeinschaft unter dem Motto „Rettet unsere Moscheen“ zu Hilfe per Crowdfunding auf. Das Geld komme auch jenen Menschen zugute, die nicht wissen, wie sie Lebensmittel, Stromrechnung oder die nächste Miete bezahlen sollen, so die IGGÖ.

 

.