Auch in Linz: Schule verzichtet auf Schweinefleisch!

Immer mehr Fälle von Schweinefleisch-Verzicht werden aktuell in Österreich bekannt. Teilweise handelt es sich sogar um Verbote! Jetzt gerät ein weiterer Fall an einer Linzer Schule ans Licht der Öffentlichkeit.

An der Löwenfeldschule NMS 10  in Linz-Kleinmünchen gibt es schon seit drei Jahren kein Schweinefleisch mehr in der Schulausspeisung! Das bestätigte der Direktor der NMS 10 „Wochenblick“ jetzt!

Werbung

Hoher Anteil von Muslimen

Ein besorgter Elternteil berichtet gegenüber „Wochenblick“ im Detail über die Neue Mittelschule 10 in Linz: „In den letzten fünf Jahren ist der Ausländeranteil an der Schule extrem gestiegen. Seit etwa drei Jahren gibt es jetzt überhaupt kein Schweinefleisch mehr in der Schüler-Ausspeisung. Es ist anzunehmen, dass diese Regelung wegen dem hohen Anteil muslimischer Schüler eingeführt wurde.“
++++
„JOURNALISTEN PACKEN AUS: Warum wir nicht die Wahrheit sagen dürfen“ – das neue Standardwerk zu den dreisten Lügen der Mainstream-Medien. Jetzt bestellen!

Anschober unterstützt Gartel-Freunde in ganz OÖ
++++

Direktor bestätigt

Direktor Peter Bersenkowitsch bestätigt auf telefonische „Wochenblick“-Anfrage den Schweinefleisch-Verzicht: „Wir haben aus praktischen Gründen nur ein Menü. Verschiedene Menüs zu haben wäre organisatorisch nicht machbar. Deshalb wählt man eine Speise aus, die alle essen können.“

Als Grund nennt er den hohen Anteil muslimischer Schüler. Wie hoch dieser Anteil sei, könne er zwar nicht genau sagen, aber es sei eine „Größe, die Relevanz hat“, so der Schuldirektor.

Oberösterreichisches Schwein muss man haben
Auf Schweinefleisch sollen nicht nur die Schüler der Linzer NMS 10 verzichten. / Foto: Fotolia / gudrin

Schweinefleisch-Verbote in Österreich

Der Fall in Linz ist nicht der einzige in Österreich. Der Fernsehsender „ServusTV“ berichtete am 7. Juli über die Streichung von Schweinefleisch aus dem Menüplan in von der Stadt Salzburg betriebenen Hort- und Kinderbetreuungseinrichtungen. Die Salzburger Stadt-ÖVP sprach damals von einem nicht gerechtfertigten „Schnitzel-Erlass“.

Werbung
zweitwohnsitz wohnung haus panama finca bayano

Daraufhin wurde in mehreren Medien von einem angeblich falschen „ServusTV“-Bericht gesprochen, da die zuständige Vizebürgermeisterin Mag. Anja Hagenauer (SPÖ) gegenüber der „APA“ äußerte, dass die Story nicht den Tatsachen entspreche und falsch sei. In den städtischen Kindergärten würde nämlich bereits seit fünf Jahren kein Schweinefleisch mehr serviert.

ServusTV wies jedoch den Vorwurf zurück, die Vizebürgermeisterin sei trotz mehrfacher Versuche über Wochen hinweg zu keiner Stellungnahme oder einem Interview bereit gewesen.

Längst kein Einzelfall mehr

Für reichlich Aufregung sorgte auch der Fall eines Kindergartens im niederösterreichischen Amstetten. Dort wurde der Verzicht besonders offensiv angekündigt: „Da Kinder aus anderen Kulturen auch bei uns zu Mittag essen, gibt es kein Schweinefleisch oder Lebensmittel mit Schweinegelatine.“

Aktuell berichtete die Tageszeitung „Österreich“ auch von einem Fall an einer Wiener Volksschule, wo „schweinefreie Menüs“ angekündigt wurden. Laut Direktorin beträgt der Muslim-Anteil an der Schule über 60 Prozent!

++++
„JOURNALISTEN PACKEN AUS: Warum wir nicht die Wahrheit sagen dürfen“ – das neue Standardwerk zu den dreisten Lügen der Mainstream-Medien. Jetzt bestellen!

Anschober unterstützt Gartel-Freunde in ganz OÖ