Weil eine Muslima gegen den Willen ihrer afghanischen Familie in England zu ihrer Liebe nach Österreich zog und sich vom Islam abkehrte, sollte sie getötet werden. Nur durch das rechtzeitige Eingreifen der Polizei, konnte das Killer-Kommando noch in London gestoppt werden. 

Der 54-jährige Mohammed P. und sein 49-jähriger Komplize Darya Khan S. sollten im Auftrag der Familie die junge Afghanin mit dem Tod bestrafen. Da die 25-Jährige einen „Ungläubigen“ heiratete und auch noch den Islam ablegte, hatte sie in den Augen ihrer Verwandten den Tod verdient. Das Todes-Duo sollte die afghanische Frau entführen und dann töten, doch die britischen Behörden kamen ihnen auf die Schliche und stürmten mit einer Spezialeinheit der National Crime Agency die Unterkunft der verhinderten Auftragskiller.

Werbung