Drogen mehr als 227.000 Euro wert: Rauschgift-Ring gesprengt

Werbung

Ehepaar aus OÖ akut verdächtig

Drogen mehr als 227.000 Euro wert: Rauschgift-Ring gesprengt

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

In länderübergreifender Zusammenarbeit gelang es jetzt der Polizei Hochburg-Ach (Bezirk Braunau) sowie Beamten der deutschen Polizei Burghausen, einen grenzüberschreitenden organisierten Rauschgift-Handel aufzudecken. Es gab offenbar mehr als 50 Abnehmer, das festgestellte Rauschgift hatte einen Gesamtwert von mehr als 227.000 Euro!

Verdächtigt werden ein 51-jähriger Mann aus Hochburg-Ach sowie seine 51-jährige Gattin. Sie sollen gemeinsam an ihrer Wohnadresse mehrere professionelle Cannabisplantagen mit rund 118 Cannabispflanzen betrieben haben.

“Drogen-Haus” eingerichtet

Besonders dreist: Weil das Geschäft mit Abnehmern aus Hochburg-Ach sowie Burghausen und Niederbayern offenbar blühte, mieteten die mutmaßlichen Rauschgift-Händler über Strohmänner eine im gleichen Objekt befindliche Kellerwohnung an. Auch diese Räume wurden zum “munteren” Drogen-Anbau genutzt!

Die Personen, die Wohnung zur Tarnung nacheinander mieteten und amtlich gemeldet waren, wurden für die Anmeldung sogar finanziell gesprengt! Zudem wurden im Rauschgift-Objekt Mauern versetzt beziehungsweise eingezogen. Schräg: Es wurde laut Polizei sogar ein verborgener, geheimer Zugang eingebaut.

Dealer rauschgift oberösterreich
Die Waren wurden über die offenen Grenzen transportiert, der Rauschgift-Handel blühte auf.

Bauernhof als “Drogen-Plantage” angemietet

Auch der 41-jährige Hausbesitzer soll in die kriminellen Machenschaften seines Mieters eingeweiht gewesen sein. Für sein Stillschweigen wurde er monatlich entlohnt. Der Großteil des gewonnenen Marihuanas soll an einen 35-jährigen deutschen Staatsbürger aus dem Bezirk Braunau am Inn verkauft worden sein. Die Geschäftsbeziehungen vertieften sich: Der deutsche Staatsbürger bot dem 51-Jährigen “Cannabis-Bauern” zusätzlich Amphetamin sowie Kokain zum Verkauf an – es wurde gewinnbringend an verschiedene Abnehmer veräußert!

Als das Rauschgift-Geschäft so richtig aufblühte, mietete ein involvierter Mittelsmann einen Bauernhof an. Das gesamte obere Stockwerk soll zu einer Cannabis-Plantage ausgebaut worden sein! Zusätzlich konnte ein 42-jähriger Mann aus Sankt Georgen bei Salzburg zum Anbau einer Cannabis-Plantage im Keller seines Hauses gewonnen werden.
[huge_it_maps id=”113″]

Mehrere Tausend Euro Bargeld

Dank umfangreicher Erhebungen der Polizisten aus Hochburg-Ach konnten Verdachtsmomente erhärtet werden – die Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis verfügte schließlich eine Durchsuchungs- und Festnahmeanordnung! An der Wohnadresse des Dealer-Paares konnten 50 Gramm Kokain, ein Kilo Amphetamin sowie eine ganze Indoorplantage mit 200 Cannabispflanzen, aber auch mehrere Mobiltelefone und Bargeld in der Höhe von insgesamt 3.000 Euro sichergestellt werden.

“Am Wohnort des 35-Jährigen aus Ach-Hochburg konnte ebenfalls eine Plantage mit 86 Cannabispflanzen und eine geringe Menge Crystal-Meth, Amphetamin und Kokain sichergestellt werden. Auch dieser wurde festgenommen. Beim 42-Jährigen aus Sankt Georgen bei Salzburg wurde hinter einer gesicherten Tür eine Cannabisplantage, die nicht mehr im Betrieb war, vorgefunden. Der Mann wurde festgenommen und in die Justizanstalt Ried im Innkreis eingeliefert”, berichtet die Polizei.

Mega-Umsatz in circa zwei Jahren

Nachgewiesen werden konnte der gewinnbringende Verkauf von mindestens 200 Gramm Kokain, 1,5 Kilogramm Amphetamin sowie 20 Kilogramm Cannabis im Zeitraum von 2016 bis April 2018. Dank grenzüberschreitender Befragungen wurden zudem insgesamt mehr als 50 Abnehmer aus Nieder- und Oberbayern sowie Hochburg-Ach ausgeforscht.

Polizei oberösterreich
Der oberösterreichischen Polizei gelang ein weiterer Ermittlungserfolg im Kampf gegen das Rauschgift!

Weiterer Ermittlungserfolg

Ein weiterer Top-Erfolg gelang unserer Polizei in Traun: Ein 26-Jähriger – arbeitslos und einschlägig vorbestraft – steht im Verdacht, unmittelbar nach seiner Haftentlassung zwischen dem Dezember 2017 bis Mai 2018 Suchtmittel von einem Unbekannten in Wien gekauft zu haben.

Dabei soll es sich laut Polizei um Heroin, Tabletten, Kokain und Cannabiskraut handelt. Zudem soll der 26-Jährige die Drogen in gewinnbringender beziehungsweise gewerbsmäßiger Absicht an mehrere Abnehmer verkauft haben. Die Kriminaldienstgruppe Traun nahm den Beschuldigten bereits am 2. Mai fest – jetzt wurde der Fall öffentlich gemacht. Der teilweise geständige Mann befindet sich nun in der Justizanstalt Linz in Untersuchungshaft.

Drogen mehr als 227.000 Euro wert: Rauschgift-Ring gesprengt TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel