Irre: Unbekannte vergiften Getränke in Münchner Supermärkten

Werbung

Werbung

Schon drei Menschen betroffen

Irre: Unbekannte vergiften Getränke in Münchner Supermärkten

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

Das ist leider kein schlechter Scherz. Jemand ist in Münchner Supermärkten unterwegs und vergiftet Erfrischungsgetränke mit tödlichen Dosen Gift. Drei Menschen mussten deshalb bereits ins Krankenhaus. Ob es sich um Terror, Erpressung oder einen wahnsinnigen Täter handelt ist noch völlig unklar.

Die Polizei tappt aktuell noch völlig im Dunklen. Eine Sonderkommission mit 22 Beamten wurde gebildet, da von weiteren Taten ausgegangen wird. Gewarnt wird von vergifteten Erfrischungsgetränken in München. Dort wurde auch eine weitere manipulierte Flasche entdeckt.

Keine Details zu Marken und Tatorten

Dabei scheint wie immer der Schutz der Markeninhaber vor dem Schutz der Konsumenten zu stehen, denn Details zu Tatorten und betroffenen Getränken wurden nicht genannt. Zudem wirkt es verantwortungslos, dass die Öffentlichkeit erst ein Monat nach der ersten Tat informiert wird.  Um keine Nachahmer zu provozieren, wird auch die toxische Substanz nicht genannt.

Bislang drei Opfer

Bislang mussten drei Personen, die aus manipulierten Flaschen getrunken hatten, im Krankenhaus behandelt werden. Bei der Analyse der jeweiligen Flüssigkeiten wurde festgestellt, dass das darin enthaltene Gift tödlich gewirkt hätte, wenn der gesamte Inhalt getrunken worden wäre. Die Polizei ruft dazu auf, auf die Versiegelung der Flaschen besonders zu achten. Wer eine Flasche mit beschädigtem Siegel entdeckt, sollte den Inhalt nicht wegschütten, sondern sich an die Marktleitung wenden und die Polizei verständigen.

Erinnert an islamistischen Anschlagplan in Köln

Das erinnert an den vereitelten Rizin-Anschlag von Köln im Jahr 2018. Dort produzierte der Islamist Sief Allah H. rund tausend tödliche Dosen des gefährlichen Giftes. Gemeinsam mit seiner Ehefrau, der Konvertitin Yasmin D. wollte er zur Verteilung des Giftes eine Splitterbombe in einer Menschenmenge zünden. Laut Wikipedia planen Islamisten seit dem Jahr 2001 Anschläge mit Rizin-Biobomben.

 

 

Irre: Unbekannte vergiften Getränke in Münchner Supermärkten TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel