Nach Axt-Attentat: So dreist mogeln Asylwerber beim Alter!

Werbung

Nach Axt-Attentat: So dreist mogeln Asylwerber beim Alter!

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Die Islam-Terroristen sind häufig minderjährig, in München war ein 18-jähriger Iraner mit deutschem Pass der Täter. Bereits nach dem Massaker des islamistischen Axt-Afghanen bei Würzburg gerieten die deutschen Behörden immer stärker in die Kritik.

Denn die Identität des Asylbewerbers wurde offenbar nie richtig überprüft…

Lediglich in Ungarn soll er im Juni 2015 in der europäischen Datenbank Eurodac mit seinen Fingerabdrücken registriert worden sein. Auch das offizielle Alter des Afghanen ist höchst fragwürdig: Viele Medien vermelden, dieser sei 17 Jahre alt gewesen. Doch schon auf dem von der IS-Nachrichtenagentur Amak veröffentlichten Bekennervideo wirkt er wesentlich älter…

Terroristen getarnt als „Flüchtling“ 1

Kein Einzelfall

Dabei handelt es sich Immer wieder liest man bei straffällig gewordenen Asylwerbern, sie seien minderjährig. Oft wird als Alter “17 Jahre” angegeben… In Schweden kam es in letzter Zeit immer wieder zu frechen Betrügereien durch Migranten. Um einen besseren Asylstatus zu bekommen, logen viele Asylwerber beim Alter. Die schwedische Regierung hat deshalb jetzt systematische medizinische Altersbestimmungen für sogenannte minderjährige unbegleitete Flüchtlinge angekündigt.

Im Zweifel minderjährig…

Und auch in Österreich ist diese Thematik ein Fall.  Laut dem “Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl” haben 2015 951 Asylwerber ihre Volljährigkeit bewusst vertuscht. Indem sie sich als unbegleitete Minderjährige ausgaben, erhofften sie sich offenbar eine bevorzugte Behandlung – zum Beispiel beim Familiennachzug, Rechtsbeihilfe oder der Organisation einer bequemen Unterbringung in Österreich…

Durch damit verbundene Altersfeststellungen entstanden alleine 2015 dem Staat Unkosten in Höhe von mehr als zwei Millionen Euro. „Im Zweifelsfall werden die Asylwerber als Minderjährige eingestuft“, betonte dazu Innenministeriums-Sprecher Karl-Heinz Grundböck.

++++

In der kommenden “Wochenblick”-Ausgabe finden Sie einen umfangreichen Sonderteil zu den brisanten Hintergründen der steigenden islamistischen Attentate. Dort sind klare Beweise und Expertenstimmen zusammengetragen und eine erschütternde Dokumentation zu finden. Wer schnell ist kann hier diese heiße Ausgabe (erscheint am 28. Juli) kostenlos bestellen, indem er ab sofort ein Probeabo abschließt.

Terroristen getarnt als „Flüchtling“ 1

Nach Axt-Attentat: So dreist mogeln Asylwerber beim Alter! TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel