Nach Raub im „Grünen Gewölbe“ führt Spur ins Clan-Milieu

Werbung

Werbung

Großer Polizeieinsatz in Berlin

Nach Raub im „Grünen Gewölbe“ führt Spur ins Clan-Milieu

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

Heut in der Früh fand in Berlin ein Großeinsatz der Polizei mit Spezialkräften statt. Im Zusammenhang mit dem Juwelenraub in Dresden im vergangenen Jahr wurden drei Tatverdächtige festgenommen.

Es war bereits schon länger gemutmaßt worden, dass die Spur des Einbruchs in das „Grüne Gewölbe“ in Dresden am 25. November 2019, bei dem die Diebe unbezahlbare Schmuckstücke erbeuteten, ins Clan-Milieu führt. Dieser Verdacht wurde nun offenbar bestätigt. Heute morgen führte die Polizei in Berlin einen großangelegten Einsatz mit 1.638 Polizeibeamte aus mehreren Bundesländern durch. Drei Tatverdächtige wurden festgenommen. Die deutschen Staatsbürger im Alter von 23, 23 und 26 Jahren, wurden auf Antrag der Dresdener Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Den Männern wird schwerer Bandendiebstahl und Brandstiftung in zwei Fällen vorgeworfen.

Kriminelles Clan-Milieu

Nach zwei weiteren Verdächtigen, Abdul Majed Remmo (21) und Mohamed Remmo (21) wird noch gefahndet. Sie gehören wie die bereits festgenommenen Männer laut Ermittlerkreisen dem Berliner Clan-Milieu an. Der arabische Familienclan ist den Ermittlern auch durch andere Taten bekannt. So wurden auch Mitglieder des Remmo-Clans wegen des Diebstahls der 100 kg schweren Goldmünze „Big Maple Leaf“ aus dem Berliner Bode-Museum 2017 verurteilt. Auch wegen anderer Delikte im Bereich der organisierten Kriminalität war der Clan regelmäßig Ziel von Ermittlungen.

Verbleib des Diebesguts unklar

Insgesamt wurden bei der Polizeiaktion 18 Objekte durchsucht, darunter zehn Wohnungen sowie Garagen und Fahrzeuge. Im Zentrum der heutigen Maßnahmen steht die Suche nach den entwendeten Kunstschätzen und möglichen Beweismitteln, wie Speichermedien, Bekleidungsstücken und Werkzeugen. Allerdings gab es laut Staatsanwaltschaft noch keine Hinweise auf den Verbleib des Diebesgutes. Thomas Kirste, kulturpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im sächsischen Landtag, kann der Jubelmeldung über den Polizeieinsatz wenig abgewinnen. Zwar konnte ein Teil der Tatverdächtigen gefaßt werden, aber von den Kunstschätzen fehlt weiterhin jede Spur. “Ich halte es für skandalös, dass die Regierung immer noch keine personellen Konsequenzen nach dem Kunstraub gezogen hat. CDU-Ministerpräsident Michael Kretschmer hält weiter an den Verantwortlichen für das Versagen der Sicherheitsvorkehrungen fest”, kritisiert Kirste.

[post-views]
Nach Raub im „Grünen Gewölbe“ führt Spur ins Clan-Milieu TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel