Ein 41-Jähriger wurde in Wien Opfer von drei brutalen Tätern.  Es handelt sich bei dem Trio mutmaßlich um Ausländer. Die Polizei fahndet nach den unbekannten Männern.

Das Opfer verließ an einem Montagabend gegen 19.30 Uhr die U4 an der Station Meidlinger Hauptstraße in Richtung Tanbruckgasse. Dort wurde er von den Tätern angegriffen und brutal geschlagen.

Geschlagen, bedroht, beraubt

Einer der Tatverdächtigen soll ihm zwei gezielte Schläge in den Bereich der Rippen verpasst haben. Der 41-Jährige stürzte dadurch, verlor Handy und Bargeld. Ein zweiter Täter zückte plötzlich ein Messer und bedrohte das Opfer. Danach trat das Trio die Flucht an – mitsamt Handy, Bargeld und einer Einkaufstasche des 41-Jährigen.

Die Tat ereignete sich laut Landespolizeidirektion bereits am 13. Jänner 2020. Es konnten Fotos der mutmaßlichen Täter sichergestellt werden. Die Wiener Polizei hat diese nun über Anordnung der Staatsanwaltschaft zur Veröffentlichung freigegeben.