Wir erinnern uns: Im Zuge seines legendär-unwissenden Auftritts beim Untersuchungsausschuss konnte sich Finanzminister Gernot Blümel unter anderem nicht erinnern, einen Laptop besessen zu haben. Jetzt stellt sich heraus: Vor der Hausdurchsuchung entfernte dessen Ehefrau den Laptop aus der Wohnung. Sie sei mit dem Kind spazieren gegangen und habe dabei den Laptop mitgenommen, so die Erklärung der Blümels.

Es gibt ihn also doch! Den berühmt berüchtigten Blümel-Laptop. Zwei Tage nachdem Blümels Beschuldigtenstatus im Casinos-Verfahren der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft bekannt wurde, wurde bekanntlich eine Hausdurchsuchung an Blümels Wohnsitz durchgeführt. In einem Krone-Interview schilderte er, wie er seine Frau telefonisch vorwarnte.

Warnte Ehefrau vor

Wörtlich schilderte Blümel in besagtem Interview: „Ich durfte vorher noch meine Frau anrufen, wir haben ja ein kleines Kind zu Hause, das hat geschlafen. Ich hab ihr gesagt, dass ich jetzt mit einigen freundlichen Menschen vorbeikomme. Meine Frau ist dann mit unserer Tochter spazieren gegangen.“ Erst jetzt stellt sich heraus: Seine Frau nahm nach dem Telefonat den Laptop mit nach draußen.

Mit Kind und Laptop in Öffis aufgegriffen

Das Fehlen des Laptops flog jedoch auf. Blümel kontaktierte daraufhin im Schlepptau der Beamten, die die Hausdurchsuchung durchführten, seine Ehefrau Clivia Treidl. Sie übergab den Laptop später – nachdem sie sich angeblich bereits mit ihrem Kind auf der Fahrt in einem öffentlichen Verkehrsmittel befand – Blümels Kabinettschef, der diesen wiederum den Ermittlern später ausgehändigt habe. So vergingen zirka eineinhalb Stunden zwischen dem Beginn der Hausdurchsuchung und letztlich der Übergabe des Laptops.

Spitzenpolitiker und Journalistin: Gemeinsamer Laptop?

Bei dem Laptop soll es sich allerdings – wieder einmal – nicht ganz so wirklich um Gernot Blümels Laptop handeln. Eigentlich sei es das Mac-Book seiner Frau, soll Blümel nun behaupten.
Seine Frau, Clivia Treidl, ist Journalistin und Moderatorin beim TV-Sender Puls24. Blümel ist bekanntlich Österreichs Finanzminister. Es mutet in gewisser Weise lebensfern an, dass Menschen in derartig kommunikations-, schreib- und leseintensiven Top-Jobs, sich Laptops teilen und diese vielleicht gar „nur so nebenbei“ nützen.

Journalistin und Blümel-Ehefrau Clivia Treidl mit Laptop:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Clivia Treidl (@cliviatreidl)

Bis zur New York Times: Internationales Interesse an Blümels Laptop

Selbst „New York Times“, „Guardian“, „Washington Post“ und „CNN“-Journalistin Denise Hruby berichtet auf Twitter über den „eigenartigen“ Sachverhalt: „Seine Frau verlässt das Haus für einen Spaziergang mit dem Baby – und seinem Laptop. Zwei Stunden später wird der Laptop an den Kabinettschef übergeben.“