Um den Schaden durch Ladendiebstähle einzudämmen, setzte ein Unternehmer in der Meidlinger Hauptstraße auf die Dienste eines Ladendetektivs. Dieser ertappte auch prompt einen Ladendieb und stellte ihn zur Rede. Anstelle einsichtig zu sein, prügelte dieser auf den Detektiv ein und fügte ihm eine gefährliche Bissverletzung zu.

Der 20-jährige Mann mit ungarischen Papieren wollte sich mit gestohlener Ware aus dem Staub machen, als ihn der 34-jährige Ladendetektiv anhielt und zur Rede stellte. Darauf hatte der Langfinger aber keine Lust. Zuerst gab er dem Sicherheitsmann einen harten Faustschlag ins Gesicht. Als dieser nicht losließ, biss der Mann zu!

Tiefe Bisswunden sind für Menschen sehr gefährlich, da bösartige Keime aller Art in den Blutkreislauf gelangen. Eine Blutvergiftung bis hin zur Notwendigkeit einer Amputation sind dabei möglich. Der Verletzte wurde von der Rettung vor Ort erstversorgt und dann in ein Krankenhaus gebracht.

Täter auf freiem Fuß

Rasch eintreffende Polizeikräfte konnten den Mann schließlich bändigen und vorübergehend festnehmen. Seine Personalien wurden aufgenommen, es erfolgte eine Anzeige auf freiem Fuß. 

Nachdem wir beim Wochenblick darum bemüht sind, Rassismus nicht zu fördern, weisen wir darauf hin, dass pauschale Bezeichnungen von Tätern als „Ungarn“, „Rumänen“ oder „Bulgaren“ oft zu Vorurteilen gegenüber Menschen dieser Länder führen. Manchmal handelt es sich bei den Tätern um Angehörige der Minderheit der Sinti und Roma. Eine Differenzierung findet aufgrund mangelhafter Angaben der Behörden in der Regel nicht statt.