Am späten Freitagabend fiel der Polizei ein auffällig überladener PKW im Wiener Stadtgebiet ins Auge: Zu viele Personen hatten sich in das Fahrzeug gequetscht. Die Beamten schritten ein und hielten den Wagen an.

Im Inneren befanden sich neben dem 20-jährigen syrischen Fahrer fünf weitere Männer. Einen sechsten fanden die Polizisten im Kofferraum. Alle sechs Passagiere gaben an, aus Syrien zu stammen. Sie stellten prompt einen Asylantrag in Österreich.

Der 20-jährige Syrer am Steuer wollte die Männer offenbar eigentlich aus der Türkei über Österreich nach Deutschland bringen. Er wurde wegen des Verdachts der Schlepperei festgenommen.