Der US-Investor und Gründer der Central European University (CEU) George Soros wurde mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien ausgezeichnet. Die Verleihung fand anlässlich der Übersiedlung seiner Privatuni von Budapest nach Wien statt. 

Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) fand in seiner Rede kritische Worte gegen die Kampagnisierung Soros in Ungarn.

Soros wurde im Wiener Rathaus ausgezeichnet

Die Teilübersiedlung der CEU nach Österreich wurde vollzogen, da ihr in Ungarn von Viktor Orbans Regierung die rechtliche Grundlage entzogen worden war. Bürgermeister Ludwig betonte, dass er sich sehr freue, dass die CEU nach Wien komme. Ludwig verwies auch auf die Beziehung von George Soros zu Wien. Diese bestand nicht zuletzt durch den Philosophen Karl Popper, dessen Schüler Soros in Großbritannien war.

Ludwig versprach, dass man in Wien alles daran setzen werde, dass sich die Studenten, aber auch das Personal wohlfühlen. Er führte weiter aus: „Aber ich möchte doch auch mit Bedauern aussprechen, dass es überhaupt notwendig geworden ist, dass die Central European University einen neuen Standort gesucht hat.“

Ex-Kanzler Fischer lobt Kampf gegen Rassismus

Heinz Fischer lobte in seiner Laudatio die CEU als einen „Leuchtturm für Freiheit der Wissenschaft, für individuelle Freiheit, für Demokratie, für Menschenrechte und nicht zuletzt für sehr hohe Qualität von Lehre und Forschung“. Soros bedankte sich in einer kurzen Rede für die Auszeichnung. Am Donnerstag war er bereits bei Bundespräsident Alexander Van der Bellen in der Hofburg zu Besuch.