In der Nacht von Donnerstag auf Freitag versuchte ein Tunesier in Wien-Brigittenau offenbar auf zufällig ausgewählte Passanten loszugehen. Mit gezücktem Küchenmesser – die Klinge soll fast 20 cm lang gewesen sein – stürmte der Nordafrikaner auf zwei Männer zu. Es gelang den Opfern auszuweichen und zu flüchten …

In den frühen Morgenstunden des Freitags attackierte ein 34-jähriger Tunesier offenbar grundlos zwei Männer, die in Wien-Brigittenau eine Lokaltour machten. In der Othmargasse näherte sich der Angreifer den beiden bedrohlich mit einem blank gezogenen Messer an. Die Polizei berichtete in einer Pressaussendung, dass sie dem auf sie gerichteten Messer ausweichen und die Flucht antreten konnten. Auch der Täter rannte davon.

Die alarmierte Polizei konnte den verhinderten Messerstecher im Zuge einer Sofortfahndung festnehmen. Die Waffe hatte er in eine Mülltonne geworfen. Sie wurde gefunden und sichergestellt. Welche Maßnahmen seitens der Staatsanwaltschaft eingeleitet wurden ist zur Zeit noch unbekannt.