Erst vergangene Woche sorgte eine Volksschule in Wien für Aufsehen. Gleich 62 Schüler wurden am Mittwoch per Nasenbohrer-Test positiv auf das Corona-Virus getestet. Die Schule wurde daraufhin geschlossen. Jetzt – durch Nachkontrolle mittels PCR-Test – stellt sich heraus: ALLE waren falsch-positiv!

Es war ein irrsinniger Stress für die Eltern der Schüler der Neulandschule Laaerberg in Wien-Favoriten. Nachdem 62 Schüler nach Schulbeginn positive Nasenbohrer-Test-Resultate hatten, wurde die Schule von heute auf morgen geschlossen.

Heinrich Himmer: Hauptsache testen

Jetzt stellt sich heraus: ALLE 62 Nasenbohrer-Tests waren laut PCR-Test falsch-positiv! Wie kann das möglich sein? Laut ORF-Bericht hat auch der Corona-Krisenstab der Stadt Wien darauf keine Antwort. Ebenso wenig weiß der Wiener Bildungsdirektor Heinrich Himmer (SPÖ), wie es zu den vielen falsch-positiven Tests kam. Seine Begeisterung für die Tests lässt er sich nicht nehmen. Er zeigte sich überzeugt: „Lieber zu viel falsch-positive Tests, als man entdeckt wirklich an Covid-19 Erkrankte nicht!“

60% falsch-positiv

Die positiven Corona-Tests in der Favoritner Volksschule waren in diesem Fall zu 100% falsch! Das ist ein neuer Rekordwert, auch wenn die absolute Mehrheit der positiven Ergebnisse der Nasenbohrer-Tests ohnehin falsch-positiv ist: Gleich 60 Prozent stellen sich bei der Nachkontrolle mittels PCR-Test als falsch-positive Resultate heraus! Eine Farce: Dabei sind die Nasenbohrer-Tests auch noch alles andere als gesund. Eine Untersuchung zeigte, dass sich auf den Stäbchen kleine Plastikteilchen befinden, die die Kinder einatmen könnten!

Positive Tests in der Schule: Seit Corona keine Freude mehr

Früher freuten sich Eltern noch über die positiven Testergebnisse ihrer Kinder. Mit Corona hat sich das geändert. Hat ihr Kind oder seine Mitschüler einen positiven Test, wartet auf sie eine Vielzahl an Herausforderungen. Sie müssen sich überlegen, wie sie ihr Kind in Quarantäne neben dem Job und anderen Herausforderungen betreuen. Darüber hinaus müssen sie abklären, ob sie nicht selbst in Quarantäne müssen und dabei die Kinder auch noch oftmals im Home-Schooling selbst unterrichten.

Mehr zum Thema: