War es einfach nur Liebe oder skrupelloser Machtmißbrauch? Eine seltsame Beziehung zwischen einem Berufsschullehrer und einem weiblichen Bäcker- und Konditorlehrling landet jetzt in Linz vor Gericht! Pikant: Der Lehrer soll seiner Schülerin mutmaßlich für „heiße Antworten“ in einem Test die Note „Sehr gut“ gegeben haben.

„Ich will dich fesseln! Ich will dich peitschen“, soll unter anderem in dem Berufsschultest gestanden haben. Die damals 18-jährige soll bereits seit einiger Zeit mit ihrem 50-jährigen Lehrer eine Sadomaso-Beziehung gepflegt haben.

Werbung

„Ich will dich peitschen!“

Der Skandal flog bei einer Einvernahmen der Frau zu einem Drogen-Verfahren auf. Das in erster Linie sadomasochistisch geprägte Verhältnis soll sich im Herbst 2015 abgespielt haben. Laut Anklage soll der sexlüsterne 50-Jährige seiner „Gespielin“ vor Tests die Fragen zugespielt haben. Die anschließenden Überprüfungen wurden dann mit guten Noten bewertet.

Hinzu kommt: Die Schülerin, Bäcker- und Konditorlehrling, soll bei einem zusätzlichen Test eben jene pikanten Sex-Formeln wie „Ich will dich peitschen!“ aufgeschrieben haben. Es kann nicht dezidiert ausgeschlossen werden, dass sich der Lehrer dadurch sexuell erregt fühlte! Das belastende Schriftstück soll der Beschuldigte laut einem Medienbericht jedoch vernichtet haben.

War Sex-Posse Amtsmissbrauch?

Der Lehrer muss sich am Donnerstag in Linz vor Gericht verantworten – Vorwurf Amtsmissbrauch! Die Strafdrohung dafür beträgt bis zu fünf Jahre Freiheitsstrafe.

Werbung

Folgen Sie uns auch auf Telegram, um weiter die aktuellen Meldungen von Wochenblick zu erhalten!

+++ WOCHENBLICK sagt NEIN zur BEZAHL-SCHRANKE +++
Information ist heute unverzichtbar wichtig. Der Wochenblick stellt deshalb ab sofort alle exklusiven Inhalte und Reportagen in voller Länge und ohne Zusatzkosten für seine Leser im Internet zur Verfügung. Während Mainstream-Medien verzweifelt um Abos werben, wollen wir nur eines: Ihnen ehrlich und rasch alle Informationen liefern, die Sie in dieser fordernden Zeit brauchen! Sichern Sie zusätzlich unser Print-Abo und unterstützen Sie uns: Die Wochenzeitung erscheint 48x jährlich!