In Deutschland ist in diesen Tagen ein besonders skurriles Schauspiel zu beobachten, dass den ein oder anderen schmunzeln lässt. Aufgrund der Winterkälte vereisen viele Windräder und müssen abgeschaltet werden. In Schweden, der Heimat von „Klima-Greta“ werden sogar Hubschrauber eingesetzt, um Windräder zu enteisen – in Deutschland wird diese Praktik vehement bestritten.

Winter bringt erfahrungsgemäß an vielen Orten der Welt Eis und Schnee mit sich. Auch wenn es die Anhänger der Klimahüpfer um Greta Thunberg anders darstellen, ist es im Winter erfahrungsgemäß kalt bis sehr kalt und im Sommer warm, an manchen Tagen sogar heiß. Während sich die länger in Deutschland Lebenden noch daran erinnern können, dass sie einst von der Politik vor einem Ozonloch gewarnt wurden, dem nur mit erhöhten Steuern beizukommen war, wissen viele auch noch, dass die Politik immer mit Geschichten zum Wetter kam, meist mit dem Ziel, Gesetze eizuführen oder neue Steuern einzuführen. Die Älteren überlebten Raucher in den eigenen Räumen, fehlende Warnschilder auf Waschmaschinenkapseln wie Tide Pods, heiße Getränke auf denen keine Warnung am Becher stand und so vieles mehr.

Angstpolitik mit dem Wetter

Über die Jahrzehnte wurde ständig medial von einer drohenden Wetter-Apokalypse berichtet, die von der Politik meist dazu genutzt wurde, um irgendetwas durchzusetzen. Heute sind es „Klimawandel“ und „CO-Green-Deal“, wobei die meisten bisher noch gar nicht erahnen können, wie weit die neuen Vorschriften mit dem „Green-Deal“ einhergehen werden. Was früher das „Ozonloch“ auslösen sollte, macht heute der Begriff „Klimawandel“. Die Angst sorgt dafür, dass mehr Menschen bereit sind, auf bewährte Kraftwerke zu verzichten, als es ohne die Angst vor einer Klima-Katastrophe der Fall wäre.

Klimasektierer vom Winter überrascht

Mit Greta und ihren Aktionen soll der öffentliche Eindruck erweckt werden, dass die Politik sich gezwungen sah zu entscheiden, dass es jetzt Zeit wäre, auf die Nutzung von fossilen Brennstoffen zu verzichten. Greta und die Politiker haben allerdings nicht mit dem Winter gerechnet, der gerade anschaulich beweist, dass es ohne fossile Brennstoffe eben nicht geht. Zur Zeit ist Deutschland an vielen Orten von Schnee und Eis bedeckt, zahlreiche Windräder vereisen und stehen still oder bringen reduzierte Leistung. Nur manche, moderne Windräder verfügen über ein Heizsystem in den Rotorblättern. Linksgrüne Utopien zerplatzen beim Anblick wie Seifenblasen.

Hubschrauber-Enteisungen in Schweden

Im folgenden Video ist ein Hubschrauber zu sehen, dessen Pilot ihn so neben einem Windrad positioniert, dass die Rotoren vom Eisbelag befreit werden können. Er steigt dann herab, um neues Enteisungsmittel aufzunehmen und setzt die Arbeit dann fort. Weil „Faktenchecker“ auf Facebook inzwischen weitaus schneller rotieren als vereiste Windräder, erlauben wir uns den ohnehin klar ersichtlichen Hinweis, dass untenstehendes Symbolvideo eine Enteisung in Schweden zeigt. Ein kerosinbetriebenes Fluggerät einzusetzen um „CO2 zu sparen“ erscheint jedenfalls recht seltsam.

Tichys Einblick ist dem Sachverhalt in Deutschland nachgegangen und fand keine Beweise für Hubschrauber-Enteisungen – allerdings verdienen sich viele Hubschrauberfirmen mit der Wartung von Windanlagen eine goldene Nase.

Es gibt Windräder, bei denen Enteisungssysteme eingebaut sind und wo sich die Windräder selbst enteisen, wenn eine bestimmte Temperatur erreicht ist. In Lettland versucht ein findiges Unternehmen die Enteisung per Drohne. Nachdem die Klimaapokalypse nach dem Buch Greta offenbar doch nicht so schnell über uns hereinbricht, wird man sich in Deutschland wohl intensiv mit dem Problem vereister Rotoren und „wankelmütiger“ Stromgeneratoren auseinandersetzen müssen.

Zumindest im Jahr 2014 war die Vereisung von Windkraftanlagen in Deutschland noch ein Riesenproblem nationaler Tragweite: Deutschlandfunk dazu: Anders als in Skandinavien müssen Windräder in Deutschland sofort abgeschaltet werden, wenn sich Eis auf den Rotorblättern bildet. Im ganzen Land gibt es nur eine einzige Anlage mit Enteisungssystem. 

(AA / Red.)