Adele Neuhauser protestiert gegen das demokratische Wahlergebnis in Österreich

Die ORF-Schauspielerin Adele Neuhauser protestiert gegen Politiker von ÖVP und FPÖ. Sie wolle keine „rechtsextremen“ Minister, fordert Van der Bellen auf, keine schwarz-blaue Regierung zuzulassen. Riesen Wirbel im Netz!

Aktionismus gegen Wahlergebnis

Die „Tatort“-Schauspielerin Adele Neuhauser protestiert gegen das demokratische Wahlergebnis in Österreich. Sie befürchtet einen „drohenden Machtgewinn extremistischer, antidemokratischer und neonazinaher Kreise“, dem dürfe man nicht schweigend zusehen. Auf Facebook hat sie ein Foto veröffentlicht, auf dem sie ein entsprechendes Schild in die Kamera hält.

Werbung

Die Zeit drängt. Bereits morgen könnten die offiziellen Verhandlungen zur Regierungsbildung starten. Schick bitte jetzt…

Posted by SOS Mitmensch on Donnerstag, 19. Oktober 2017

Angeblich „antidemokratisch“

Die Kommentare sind eindeutig: Viele Nutze werfen der ORF-Schauspielerin vor selbst „anti-demokratisch“ zu sein, da sie das Wahlergebnis nicht anerkennen würde! Ein Nutzer schreibt ihr etwa: „Frau Staatskünstlerin! Sie selbst haben Demokratie nicht verstanden. Und das, obwohl Sie in Griechenland geboren wurden – der Wiege der Demokratie! Der Wähler hat entschieden. Das ist Demokratie. Lernen Sie Demut.“

Nachricht an Van der Bellen!

Mit dem Protest beteiligt sich Neuhauser an einer Aktion der linken NGO „SOS-Mitmensch“. Es soll über Briefe an Van der Bellen und Christian Kern Druck auf die Politik ausgeübt werden. Van der Bellen hatte in diese Richtung schon Bereitschaft signalisiert.

Shitstorm und enttäuschte Nutzer

Viele Nutzer sind erbost wegen dieses politischen Statements. Manche bereuen es sogar, „jemals gerne Tatort gesehen zu haben“. Ein anderer Facebook-Kommentator schreibt: „Ihr seid für Demokratie?!? Es wurde demokratische gewählt, könnt ihr das nun bitte alle einmal akzeptieren?!?“