Auch Ärzte wissen nicht ob Corona-Maßnahmen wirken. Ein Internist gestand diese Tatsache unlängst auf Sozialen Medien ein. Der Arzt und neue Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein, vom Vizekanzler als „Mann mit Expertise“ bezeichnet, wusste im ZIB-Interview ebenso nicht, ob Lockdowns wirken.

Von Christoph Uhlmann

In einer Diskussion in den Sozialen-Medien ließ ein deutscher Internist durchblicken, dass er nichts darüber weiß, wie und ob die Corona-Maßnahmen wirken.

Er schrieb:Und hier muss ich meine eigene Inkompetenz erkennen. Ich habe mir bislang nicht die Mühe gemacht, für jede Maßnahme die wissenschaftliche Evidenz herauszusuchen. Weil ich dazu schlicht nicht die Zeit habe und es für mich selber ja auch nichts ändern würde. Ich könnte mich nur noch mehr darüber aufregen, was alles falsch läuft. Das bringt mich aber nicht weiter. Ich weiß also schlicht nicht, welche Maßnahmen sinnvoll sind und welche nicht. Ich vertraue zunächst einmal darauf, dass Herr Drosten und die beratenden Epidemiologen etc. das im Zweifel besser wissen, als ich.“ (Wochenblick liegen Screenshots der Diskussion vor)

Auch unser neuer Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne), selbst Allgemeinmediziner, scheint diesbezüglich keine wissende Ausnahme unter den Medizinern zu sein.

Zu schnell gefragt?

Auf die Frage von Armin Wolf im ZIB-Interview, warum die Entwicklung der Infektionszahlen für Ost-Österreich mit Lockdown und Salzburg ohne Lockdown fast gleich ist, antwortete der „Mann der Praxis“, wie ihn Werner Kogler (Grüne) bei seiner Vorstellung nannte, mit: „Das kann ich so aus der Hüfte nicht beantworten.“

“Lockdown-Dogmatiker” ohne Ahnung

Unser Gesundheitsminister ist derjenige, der die Lockdowns anordnet. Er ist selbst Arzt. Er weiß allerdings nicht, warum sich das Infektionsgeschehen mit oder ohne Lockdown vergleichbar verhält. Was wäre jetzt der logische Schluss? Keine Lockdowns mehr? Wohl kaum. Denn der Neo-Gesundheitsminister hat schon vor seinem offiziellen Amtsantritt durchblicken lassen, dass er ein „Impf- und Lockdown-Dogmatiker“ ist, wie es Herbert Kickl in seiner Rede im Nationalrat kritisierte.

Willkür kennzeichnet eine Diktatur

Ein weiter-wie-bisher ist wahrscheinlich. Auch ohne Begründung wird der Gesundheitsminister weiter Sinnlos-Lockdowns verhängen. Man macht sich nicht einmal mehr die Mühe, so zu tun, als ob man etwas wüsste, als ob es Gründe für diese Maßnahmen gäbe. Die Willkür wird offen zur Schau gestellt. Willkommen in der türkis-grünen Corona-Diktatur!

Mehr zum Thema: