Die bisherigen Schäden, die die wiederholten Lockdowns angerichtet haben, sind linken Politikern offensichtlich noch lange nicht genug. Thüringens Minister-Präsident Bodo Ramelow (Linke) fordert nun eine Komplettschließung: Die Wirtschaft müsse „endlich in den richtigen Lockdown gehen“, findet er. 

„Wir müssen jetzt einfach einmal komplett eine Pause machen.“ Das sagt sich natürlich leicht, wenn das saftige Politiker-Gehalt unabhängig von sämtlichen Corona-Maßnahmen weiter fließt. Tatsächlich bekam Ramelow zunächst Gegenwind: So äußerte beispielsweise Mario Vogt, CDU-Fraktionschef im Thüringer Landtag: „Wir lehnen einen Total-Lockdown der Wirtschaft ab. Viele Branchen sind schon jetzt gebeutelt.“

Auch der vormalige Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) Dieter Kempf hatte schon im November eindringlich vor großflächigen Betriebsschließungen gewarnt: Ein kompletter Shutdown der deutschen Wirtschaft würde das gesamte Land in den Ruin stürzen, gab er zu bedenken. 

Auffälliges Framing der deutschen Medien

Sämtliche Gegenargumente halten die deutsche Tagesschau indes nicht davon ab, unheilvoll zu titeln: „Ramelow blitzt ab – noch„. Die Tagesschau war es auch, die noch vor wenigen Tagen das „satte Umsatzplus“ des Einzelhandels feierte und den Konsumenten der Mainstream-Medien so offenbar weismachen wollte, dass die Lockdowns für den Handel keinerlei negative Konsequenzen gehabt hätten. „Das ist der kräftigste Zuwachs seit Beginn dieser Statistik 1994 und das elfte Jahr in Folge mit einem Plus“, hieß es im Artikel. Dass in die Statistiken, auf die man sich für diese erfreuliche Meldung stützte, der Umsatz von Online-Riesen wie Amazon einfließt, erwähnte man lieber nur am Rande. 

Deutschland stets offen für Vorschläge von links

Es wäre freilich nicht das erste Mal, dass diktatorische Forderungen des linken Ministerpräsidenten von Thüringen plötzlich für ganz Deutschland verwirklicht werden: Erst kürzlich forderte Ramelow die Einführung eines maximalen Bewegungsradius von 15 Kilometern in Thüringen… Und siehe da, fortan hängen die Bewohner von Corona-Hotspots deutschlandweit an der Corona-Leine. Die Grenzen zur Diktatur werden mehr und mehr gesprengt.