In Österreich gehört die Online-Ausgabe des „Wochenblicks“ www.wochenblick.at mittlerweile zu den führenden Zeitungen im Bereich der sozialen Medien.

Das ergibt eine aktuelle Studie der Wiener Medien-Agentur „SPiNNWERK GmbH“, die unter anderem auf den Ergebnissen des renommierten Analyse-Portals „Fanpage Karma“ beruht.

Werbung

Wochenblick auf der Überholspur

Insbesondere auf Facebook gehört wochenblick.at demnach zu den wichtigsten österreichischen Medien – insbesondere, was die für die Reichweite besonders relevanten Teilungen betrifft.

Bei der Anzahl dieser sogenannten Shares überholt der „Wochenblick“ die selbsternannten Qualitätszeitungen sowie das SPÖ-nahe kontrast.at sogar bei Weitem. Während wochenblick.at vom 1. Oktober 2017 bis 31. Juli 2018 fast 400.000 Teilungen vorweisen kann, bringt es kontrast.at als Zweitplatzierter gerade einmal auf knapp 200.000 „Shares“.

Facebook: Auf dem dritten Platz

Vom 1. Oktober 2017 bis 31. Juli 2018 rangiert unser Netz-Magazin laut „SPiNNWERK“ mit fast 400.000 Facebook-Teilungen unter den Boulevardmedien auf dem dritten Platz (siehe Grafik unten). Auch mit den angeblichen Qualitätstageszeitungen kann wochenblick.at mithalten: Bei den Gesamt-Interaktionen nimmt unser Netz-Magazin nach derstandard.at sowie diepresse.at ebenfalls den dritten Platz ein.

Diese Entwicklung zeichnete sich bereits im Februar 2018 deutlich ab. Für jenen Monat analysierte mokant.at, eine Plattform von Digitaljournalisten, die „Top 10 Postings“ nach Anzahl der Teilungen in Österreich – dort befand sich wochenblick.at mit einem Artikel bereits auf Platz 6. „Die Facebook-Seiten der drei Parteichefs (Kurz, Strache und Kern, Anm. d. Red.) liegen damit weit vor den anderen Seiten, die mokant.at analysiert hat.

Klick-Hits

So posteten im Februar nur drei weitere Facebook-Seiten Beiträge, die über 100 Mal geteilt wurden: Wochenblick, Zeit im Bild (ZIB) und FPÖ“, stellte mokant.at damals fest.
Die erfolgreiche Entwicklung der Online-Ausgabe unserer Zeitung muss auch so mancher Kritiker aus den Reihen der Mainstream-Medien zähneknirschend eingestehen. „Vor allem der ‚Wochenblick‘ hat teilweise wirklich Klick-Hits“, bekannte die umstrittene linke „Social-Media-Expertin“ Ingrid Brodnig.

Auch der Umstand, dass sich Artikel von wochenblick.at laut dem unabhängigen Analyse-Portal 10000flies.de oft unter den 100 wichtigsten Artikeln des Tages in sozialen Medien finden, nötigt Brodnig einiges an Respekt ab: „Das ist schon eine Auszeichnung.“
Die Studie kann unter www.spinnwerk.at im Blog (Eintrag vom 9. August 2018) abgerufen werden.