Das Magazin „Profil“ verunglimpft in der aktuellen Ausgabe plakativ Kritiker der Corona-Zwangsmaßnahmen als „Verrückte“. Lesen Sie einen Kommentar eines Wochenblick-Lesers, der das nicht auf sich sitzen lassen möchte:

Leserbrief von Dr. Siegfried Pichl (Linz)

Das Krawallblatt „Profil“ warnt auf der Titelseite vor dem „Aufstand der Verrückten“ und wie „Verschwörungstheoretiker die Demokratie bedrohen“. Sachlichkeit und objektiver Journalismus waren ja noch nie Sache des Profil. Wenn linksextreme Demonstranten in den Straßen randalieren, weil irgendein Burschenschaftsball ihren Unmut erregt, wird dies mit großem Wohlwollen zur Kenntnis genommen, sind hier doch unerschrockene Kämpfer für Freiheit und Demokratie zugange. Wenn sich aber jemand besorgt zeigt über den erwiesenermaßen autoritären Führungsstil der Regierung Kurz, wird er als Spinner und seinerseits „Bedrohung der Demokratie“ diskreditiert. Verkehrte Welt! Nun ja, es wird der Schaden des Profil nicht sein, sich mit derartiger Berichterstattung die Gunst der Regierung zu sichern…