Denken wir an Islamisten, so stellen wir uns IS-Terroristen oder bärtige Salafisten vor. Kaum einer denkt an einen Polizisten oder Bundesheersoldaten. Das sind ja auch die Guten, oder? Fehlanzeige!

Islamisten unterwandern unseren Sicherheitsapparat. Polizei, Geheimdienst und Bundesheer werden zunehmend infiltriert. Die Ausmaße sind erschreckend.

Islam-Expertin Laila Mirzo meldet sich zurück

Das Wochenthema der neuen „Wochenblick“-Ausgabe (1/12.1.2017), die morgen erscheint, beschäftigt sich mit einem Thema, das bislang von den österreichischen Medien geflissentlich ignoriert wurde.

„Wochenblick“-Autorin und Islam-Expertin Laila Mirzo, die im letzten Jahr immer wieder Erstaunliches zu Tage förderte und durch ein vielbeachtetes Interview im ganzen deutschen Sprachraum bekannt wurde, hat auch hier wieder in Abgründe geblickt: „2015 ermittelte das Abwehramt gegen einen muslimischen Rekruten. Ein Foto zeigte den barttragenden Rekruten neben einem Militär-Imam während er den Zeigefinger in den Himmel hält. Dieser ‚IS-Finger‘ ist mehr als nur eine Pose, er ist ein politisches Zeichen, das zum Symbol der Terrormiliz geworden ist.

D: Bundeswehr hat 2016 20 Islamisten enttarnt

Auch in Deutschland schreitet die islamistische Unterwanderung voran. Der Militärische Abschirmdienst (MAD) hat Ende 2016 20 Islamisten in der Bundeswehr enttarnt. Weitere 60 Verdachtsfälle werden noch geprüft, teilte der MAD der ‚Funke Mediengruppe‘ mit.

In ‚islamistischen Kreisen‘ wirbt man für den Militärdienst, da hier der Umgang mit der Waffe quasi ‚gratis‘ erlernt werden kann. Laut Erkenntnissen des MAD sollen 30 Soldaten nach Beendigung ihres Dienstes nach Syrien und in den Irak gereist sein.“

+++

Lesen Sie hierzu den Artikel „Islam-Lobby in Heer und Polizei wird größer“ in der neuen Ausgabe, die HIER gratis angefordert werden kann.

 

Aktuelle Ausgabe: Sagenhaftes Oberösterreich 1