Vergangenen Donnerstag staunte ein Staplerfahrer nicht schlecht: Als er auf einem Firmengelände im Bezirk Braunau eine Lieferung aus Bosnien entgegennehmen wollte, sprangen vier Afghanen aus dem LKW. Sie wollen jetzt Asyl in Oberösterreich.

Am 5. November fuhr ein 66-jähriger LKW-Fahrer aus Bosnien mit seinem LKW samt Auflieger von Bosnien nach Eggelsberg. Er sollte dort eine Ladung bei einer Firma in St. Georgen am Fillmannsbach zuliefern. Am Firmengelände öffnete dieser im Beisein eines 51-jährigen Staplerfahrers bei seinem Auflieger die Plane. Plötzlich sprangen vier Afghanen vom Auflieger und liefen in Richtung Eggelsberg davon.

Auf dieser Straße rannten die Afghanen Richtung Eggelsberg davon:

Staplerfahrer rief Polizei

Der Staplerfahrer rief sofort bei der Polizei an. Sie verständigte die Kollegen der Streife ‚Eggelsberg 1‘. Diese fuhr sogleich zum Vorfallsort und konnte die vier Afghanen neben der Lamprechtshausener Straße B156 aufgreifen. Im Zuge der Personenkontrolle stellte sich heraus, dass die Afghanen illegal nach Österreich eingereist sind.

Suchten um Asyl an

In weiterer Folge wurden die vier Männer aus Afghanistan im Alter von 17 bis 22 Jahren von den Polizisten festgenommen. Während der Anhaltung suchten die vier jungen Männer um Asyl an. Ob der Bosnier die Asylwerber wissentlich mitgenommen hat und sich dadurch der Schlepperei schuldig gemacht hat, ist nicht bekannt.