Vor fast genau einem Jahr trafen zwei Männer aufeinander, die derzeit vielenorts die Angst vor der Corona-Diktatur nähren: Bayerns CSU-Chef Markus Söder und WEF-Gründer Klaus Schwab. Letzterer verfasste den dystopischen Plan des „Great Reset“. Was hatten Söder und Schwab zu besprechen?

Am 22. Jänner 2020 nahm Markus Söder bei einem „Speed-Dating“ des Weltwirtschaftsforums in Davos Teil. Besonders erfreut zeigte sich Söder über das Zusammentreffen mit dem Verfasser des „Great Reset“, wie er auf Facebook festhielt. Das dystopische Programm für einen kommunistisch-totalitären Umsturz ist derzeit in aller Munde. Der Wochenblick berichtete.

Ein brisantes „Date“: Söder mit „The Great Reset“-Schwab und dessen Ehefrau

„Speed-Dating“ mit dem WEF-Gründer

Von einem „Speed-Dating“ mit der Wirtschaft schreibt Söder auf seiner Facebookseite. Dabei traf Bayerns CSU-Chef auf den Gründer des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab und dessen Ehefrau.

Stefan Magnet: „Die Mächtigen posieren mit Politikern wie mit Trophäen“

Der kritische Journalist Stefan Magnet widmete sich in seinem neuesten Video dem Aufeinandertreffen von Spitzenpolitikern mit den Mächtigen der Welt. Anhand von Foto-Beispielen mit Sebastian Kurz zeigt er auf, wie eingeschüchtert (junge) Politiker oftmals auf mächtige Milliardäre wie George Soros, Klaus Schwab oder Bill Gates reagieren. Magnets These: Die Mächtigen betrachten Staatspolitiker lediglich als Trophäen.