#MoreThanARefugee nennt sich ein Propagandafilmchen, das in bekannten Stereotypen um Verständnis für angeblich und tatsächlich Schutzsuchende wirbt.

Auf Einladung des „International Rescue Committee (IRC)“, steht im Begleittext, seien sieben Youtube-Filmschaffende in alle Welt ausgeschwärmt, um Flüchtlinge kennenzulernen und ihre Geschichten zu teilen: Was dabei herausgekommen ist?

Lässt sich kaum mit der Realität in Verbindung bringen

Rührende Mädchen mit großen Kulleraugen, hochtalentierte afrikanische Fußballerinnen und alte, weise Männer aus dem Morgenland, die niemand zur Last fallen wollen, aber unserer Gesellschaft noch so viel zu geben haben.

Das da gezeichnete Bild lässt sich kaum mit der Realität am Linzer Hauptbahnhof oder im Hessenpark in Einklang bringen. Interessant jedoch, dass trotz der massiven Werbung von Youtube die meisten Nutzer das wohl ähnlich sehen…

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen keine brisanten Informationen mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen NEWSLETTER!