Am Dienstagabend überfielen beim Praterstern (Wien) gleich zehn ausländische Männer einen Zeitsoldaten, der sich auf dem Heimweg vom Militärdienst befand.

Gewalttätige Ausländerhorde

Als der Soldat um etwa 22:30 den Gabor-Steiner-Weg beim Praterstern entlang ging, wurde er plötzlich von drei Migranten angegriffen, die ihm seine Tasche stehlen wollten. Als er sich zur Wehr setzte, wurde ihm ein Zahn ausgeschlagen. Trotzdem wehrte sich der Uniformierte weiter, musste jedoch fliehen, als weitere ausländische Männer laut schreiend auf ihn zustürmten.

Zahn ausgeschlagen, Verletzung an Hand

Bei dem Angriff wurden dem Soldaten seine Tasche und sein Mobiltelefon entwendet. Als er sich zwei Tage später beim Heeresspital verarzten ließ, wurde neben dem ausgeschlagenen Zahn auch eine geprellte Hand festgestellt. Er erstattete anschließend Anzeige.

Bei den Täter handelt es sich vermutlich um eine afghanische und tschetschenische Migrantenbande, die schon geraume Zeit ihr Unwesen am Praterstern treiben.