Martin Sellner

Der YouTube-Kanal des patriotischen Aktivisten und Video-Bloggers Martin Sellner mit mehr als 100.000 Abonnenten wurde heute Vormittag ohne Ankündigung gelöscht. 

Sellner, der sich gerade mit seiner Ehefrau in den Flitterwochen befindet, bekam eine Meldung, dass sein Kanal nicht mehr erreichbar ist. Er teilte dies daraufhin per Videomitteilung über seinen Telegram-Kanal mit, wie die Tagesstimme berichtete.

Werbung

„Verstöße gegen Hatespeech-Richtlinien“

Aufgrund angeblicher wiederholter Verstöße gegen die Hassrede-Richtlinien auf seinem Kanal gab es die plötzliche Sperrung. Sellner betont, dass jede derartige Meldung davor wieder aufgehoben worden war.

Der patriotische YouTuber hat sofort Einspruch gegen die Entscheidung erhoben und ruft seine Fans auf, diese Nachricht im „Kampf für die Meinungsfreiheit“ zu verbreiten. „Sie haben Angst vor dem, was wir sagen. Daher wollen sie uns vernichten, unsere Kanäle zerstören, uns damit die Möglichkeit zur Meinungsäußerung nehmen“, bekundet der Aktivist.

Plattform zensiert vermeintlich rechte Kanäle

Sellner betonte, dass er bereits der zweite deutschsprachige, patriotische Kanal sei, der in kürzester Zeit gelöscht wurde. Vorige Woche wurde der Kanal von „Neverforgetniki“ des 19-jährigen Niklas Lotz mit mehr als 70.000 Abonnenten ohne Vorwarnung von YouTube genommen (Wochenblick berichtete).

„Habe Einspruch erhoben“

Auf Twitter rief der patriotische Aktivist seine Unterstützer dazu auf, sich direkt an YouTube zu wenden und den Konzern aufzufordern, die Sperrung rückgängig zu machen.