Der Präsidentschaftswahlkampf lässt offenbar doch nicht alle Oberösterreicher einfach „kalt“ – zumindest ärgern sich einige Fanatiker massiv über die Kandidatur von Norbert Hofer (FPÖ). Die steigenden Umfragewerte, welche derzeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Grünen Van der Bellen voraussagen, dürften manche Randalierer ermutigen in großem Stil die Werbeplakate der FPÖ zu beschädigen.

Hofers Gesicht wurde mehrfach herausgesägt

Wie die FPÖ am Sonntag berichtet, sei nun „eine neue Dimension“ erreicht worden. Hubert Schreiner, FPÖ Oberösterreich-Geschäftsführer, in einer Aussendung: „Beschmierungen und Zerstörungen von Dreiecksständern gehören leider schon seit geraumer Zeit zum Wahlkampf. Fast täglich erreichen uns auch in diesem Wahlkampf entsprechende Meldungen aus den Bezirken. Aber mit der nunmehrigen Sachbeschädigung in den Bezirken Kirchdorf und Wels-Land erreicht der Vandalismus neue Dimensionen.“

Zerstörung von Hofer-Plakaten

Tatsächlich haben die Täter „schweres Gerät“ eingesetzt: Die Gesichter von Norbert Hofer wurden aus den mobilen Plakatwänden regelrecht herausgesägt, was den Einsatz von Sägen oder gar Motorsägen vermuten lässt. Die FPÖ hat Anzeige wegen Sachbeschädigung bei der Polizei eingebracht. Die Plakate anderer wahlwerbender Parteien wurden bislang nicht beschädigt.