Mit „Deutschland schafft sich ab“ wurde Thilo Sarrazin weltberühmt.

Der Bestseller-Autor, der sich immer wieder kritisch mit der deutschen Migrationspolitik befasst, sorgt mit einem neuen Buch über den Islam schon im Vorfeld für große Aufregung. Sein Verlag verweigert nun sogar die Veröffentlichung.

Der frühere SPD-Politiker und Ex-Bundesbanker Thilo Sarrazin löst mit einem Buch über den Islam erneut heftige Debatten aus. Und das, bevor das Werk des Bestseller-Autors („Deutschland schafft sich ab“, „Europa braucht den Euro nicht“) überhaupt erschienen ist.

Werbung

„Verschlimmert islamkritische Stimmung“

Sein alter Verlag „Random House“ weigert sich wegen Streitigkeiten mit dem 73-Jährigen nämlich, das brisante Werk zu veröffentlichen. Erscheinen wird es aber trotzdem. Das rund 450 Seiten umfassende Buch wird den Titel „Feindliche Übernahme – wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht“ tragen und soll nun am 30. August im Münchner Finanzbuch-Verlag erscheinen.

Random House hatte nach eigenen Angeben zwar einen Vertrag mit Sarrazin, man befürchte aber in der Verlagsspitze, das kritische Werk würde die „in Deutschland herrschende islamkritische Stimmung nur noch verschlimmern“, berichten Medien. 

Islamische Parallelgesellschaften, Islam-Kindergärten und Vollverschleierung sorgen auch in Österreich immer wieder für Wirbel – und bei vielen Bürgern für wachsenden Unmut.

Islamischer Entwicklungsrückstand

Ein Sprecher von Random House erklärte, man wolle „das nicht angekündigte Buch“ von Thilo Sarrazin „weder stoppen, noch seine Publikation erschweren oder verhindern“. Dem Autor stehe es völlig frei, „sein Buch jederzeit in einem anderen Verlag zu publizieren“. Und genau das macht Sarrazin nun eben auch.

Der frühere Berliner Finanzsenator habe den Koran nach eigenen Angaben vollständig in deutscher Übersetzung gelesen, hieß es indes vom neuen Verlag. „Er zeigt, dass sich der Entwicklungsrückstand und die ungelösten Probleme der islamischen Länder zum großen Teil aus der Prägung von Kultur und Gesellschaft durch den Islam ergeben“, so ein Sprecher weiter. Ende August soll das neue Buch voraussichtlich erscheinen.

Werbung
zweitwohnsitz wohnung haus panama finca bayano