In Linz fand heute eine Demonstration zum Schutz der Kinder statt. Denn schon bald ist Schulbeginn und das Corona-Regime macht auch vor den Jüngsten nicht mehr halt. Auch diese sollen zur Impfung gezwungen werden. Wochenblick war vor Ort.

Rund 1000 Menschen hatten sich am Linzer Hauptplatz eingefunden, um gegen die Corona-Maßnahmen für Kinder zu demonstrieren. Sie sind die schwächsten Glieder der Gesellschaft und gehören eigentlich besonders geschützt. Doch nicht, wenn es nach der österreichischen Regierung geht. Obwohl durch das Corona-Virus nicht gefährdet – die Zahl schwerer Verläufe geht bei Kindern gegen Null – werden sie zunehmend zu „Superspreadern“ stilisiert, die umgehend geimpft werden müssen oder mit Maßnahmen wie ständigen Tests, Masken usw. schikaniert werden.

 

Kein Wunder also, dass viele Eltern dies ihren Kindern nicht zumuten wollen. Daher stieg auch die Zahl der Schulabmeldungen in den letzten Wochen rasant an, vor allem im Oberösterreich, Salzburg und der Steiermark. Der Regierung ist dies natürlich ein Dorn im Auge, weshalb bereits Verschärfung für die Schulabmeldungen angedacht werden.

 

Heimunterricht als omnipräsentes Thema

So war es auch kein Wunder, dass das Thema Schulpflicht – die es in Österreich nicht gibt – und Heimunterreicht sowohl bei den Rednern als auch bei den Teinehmern der Demonstration auf dem gut gefüllten Linzer Hauptplatz eines der Hauptthemen war. Versucht doch bereits das Unterrichtsministerium Lerngruppen unter das Privatschulgesetz zu subsumieren und damit zu untersagen, wie eine Rednerin zu berichten wusste. Deshalb müsse man besonders vorsichtig sein. Denn der Fehler der untersagten Lerngruppe war, dass sie sich im Internet wie eine Schule präsentierte und auch selbst so bezeichnete.

Der Spuk muss beendet werden

Bei schönsten Sonnenschein waren Menschen aller Alterklassen und aus allen Bevölkerungsschichten auf dem Hauptplatz versammelt. Und alle Teilnehmer waren sich einig, dass es endlich an der Zeit ist, den Spuk zu beenden. Denn die verfassungswidrigen Covid-Verordnungen zerstören nicht nur die Wirtschaft und das Gesellschaftsleben und stiehlt die Menschenrechte, sondern vergreift sich auch an  Kindern. Und damit muss endlich Schluss sein.

Das könnte Sie auch interessieren: