Am Mittwoch wurde das Projekt der „polizeifreien Zone“ in Seattle offiziell beendet. Mehr als drei Wochen lang standen sechs Blocks im östlichen Teil der Stadt unter der Kontrolle eines schwarzen, islamistischen Warlords.

Er nahm im Zuge der Black Lives Matter Proteste gemeinsam mit Anhängern der Antifa das Gebiet ein. Im Vorfeld hatte die Bürgermeisterin Seattles Jenny Durkan (Democrats) die Polizei aus der Zone abgezogen.

Vor drei Wochen richtete die Bürgermeisterin dem US-Präsidenten Donald Trump noch über Twitter aus, dass in Seattle alles in bester, demokratischer Ordnung sei:

Schwarze Polizeichefin beendet tödlichen „Summer of Love“

Zuvor hatte Durkan einen „Summer of Love“ ausgerufen. Der Druck der Öffentlichkeit und eine Reihe von (teils tödlichen) Schießereien in der Zone durchkreuzten die sozial-romantischen Träumereien der Demokratin zunehmend.
Jetzt konnte die Polizei das Gebiet wieder unter Kontrolle bringen. Das ist vor allem dem beherzten Kampf der Polizeichefin Carmen Best zu verdanken. Carmen Best ist die erste afroamerikanische Polizeichefin Seattles. Sie ließ nicht locker und forderte die Bürgermeisterin auf, den Zustand von Gewalt und Terror zu beenden und die Bürger endlich wieder zu beschützen.

Fast widerstandslos

Der Versuch, ein eigenes Black Lives Matter-Territorium zu schaffen, war von Anfang an auf einem sehr schwachen Fundament gebaut. So klagten die Eroberer nach nur wenigen Tagen bereits über Nahrungsmittelknappheit.
Die Rückeroberung der Zone fand unter geringem Widerstand der Unruhestifter statt. So konnte die Polizei innerhalb von weniger als nur einer Stunde das Gebiet zurückerobern.

 

Mord an schwarzem Teenager

Nachdem die linksliberale Bürgermeisterin Seattles die Polizei aus der Zone abzog, herrschte dort das Faustrecht. Unter dem Kommando des Gangster-Rappers Raz Simone bestimmten Raub, Vergewaltigung und Schießereien das Leben in der Zone. Zuletzt wurde sogar ein schwarzer Teenager von der mit Maschinengewehren bewaffneten Antifa-Miliz ermordet.
Wie auf der Plattform 4chan geschildert wurde, hatte der Teenager zuvor einen Jeep gestohlen und sei damit durch die Zone gefahren. Daraufhin wurde er in einem regelrechten Overkill, bei dem der Jeep durchsiebt worden sei, hingerichtet.

Polizei kehrt in Revier zurück

Berührende Szenen: nach über drei Wochen erobern die Polizisten erstmals ihre Polizeiwache im östlichen Stadtteil Seattles zurück.
Die Heldin des Tages ist Polizeichefin Carmen Best. Nachdem die Bürger in der Zone der Tyrannei eines Gangster-Rappers und seiner bewaffneten Antifa-Miliz ausgesetzt waren, setzte sie alles daran, die Zone wieder unter Kontrolle zu bringen. So können die Bewohner des Stadtteils wieder erfolgreich die Polizei herbeirufen, um Schutz vor Raub und roher Gewalt zu finden.