Was viele befürchteten bestätigt jetzt das Robert-Koch-Institut (RKI). Laut Professor Dr. Lothar Wieler kommt eine zweite Corona-Welle „mit Sicherheit“. Brisant: das RKI empfiehlt als Maßnahme Handy-Überwachung.

Zweite Welle: Prof. Dr. Lothar Wieler rät zu Überwachungs-App

Saisonale Unterschiede

Experten gehen davon aus, dass die Verbreitung des Virus vor allem durch die wämeren Sommer-Temperaturen gestoppt wird. Es konnte beobachtet werden, dass die Ansteckungs-Rate bereits vor dem Einsetzen der Maßnahmen gesunken ist. Sollte das wirklich zutreffen, droht eine neue Welle im kühleren Herbst. Gleichzeitig besteht die Befürchtung, dass die Lockerung der Maßnahmen zu einer früheren zweiten Welle führt.

Regionale Unterschiede

Die unterschiedliche Strenge der Maßnahmen innerhalb Deutschlands sieht Professor Dr. Wieler in regionalen Unterschieden begründet. Beim Corona-Virus können regionale Unterschiede in den Infektions- und Sterblichkeitsraten festgestellt werden. Zur besseren Einschätzung empfiehlt der Experte auf Überwachungs-maßnahmen zu setzen.

Mit Überwachung in die Welle?

Um die zweite Welle kontrollieren zu können, empfiehlt Wieler zu drastischen Maßnahmen zu greifen. So schlägt der RKI-Experte den Regierungen vor, auf die Entwicklung von Überwachungs-Apps zu setzen. Werden wir also bald total-überwacht in die zweite Welle gehen? Wieler dazu im Wortlaut: „Je mehr Werkzeuge wir haben, desto besser könnten eine zweite und auch eine dritte Welle bewältigt werden.“