Um Deutsche zu überwachen: Lindner kündigte “digitale Identität” an

Werbung

Werbung

"Kernprojekt" für Great Reset & Sozialkredit-System

Um Deutsche zu überwachen: Lindner kündigte “digitale Identität” an

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Inhalt

Werbung

Die Eliten wollen die aktuelle Krise nützen, um uns in die totale Überwachung und Kontrolle zu treiben. Im Zuge der Klausurtagung der deutschen Ampel-Regierung gab der deutsche Finanzminister Christian Lindner (FDP) bekannt, dass man die Digitalisierung massiv vorantreiben will. Das zentrale Projekt ist dabei die “digitale Identität”, die in Zukunft in alle Lebensbereiche einwirken soll.

Digitale Identität als “Schlüsselprojekt”

In seiner Ansprache machte Lindner gar keinen Hehl daraus, worum es geht: “Wir reden über die Transformation der Gesellschaft.” Dies gelte sowohl für die “ökologische Transformation” als auch für die Digitalisierung. Das ginge nicht, indem man irgendwo eine Bestellung abgibt oder einen Schalter umlegt, sondern dass müsse man aktiv realisieren: “Dafür brauchen wir Profis in der Praxis.” Erstmals habe man daher nun als Bundesregierung eine “unfassende Digitalisierungsstrategie” vorgelegt, so etwas wie einen “Schlüssel für die digitale Zukunft Deutschlands.”

Das “Kernprojekt” werde dabei die digitale Identität. Also “so etwas wie ein digitaler Personalausweis.” Lindner stellt aber klar, dass es nicht bei Ausweisen bleibt. Denn: “In Wahrheit eröffnet das aber einen Möglichkeitsraum für neue Verwaltungsdienstleistungen und auch für neue Dienstleistungen aus der Privatwirtschaft […] Dieses Schlüsselprojekt wollen wir jetzt mit Macht vorantreiben.” Natürlich beschwichtigt er, dass man sich dann angeblich “rechtssicher, transparent und gemäß Datenschutzgesichtspunkten identifizieren kann.”

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sie wollen die Macht über all unsere Daten

Dass es sich dabei nicht um Einschränkungen der Überwachung handelt, sondern nur um deren wohlgefällige Verpackung, lässt sich andernorts erahnen. Etwa beim Deal zwischen EU-Kommissionspräsidentin Ursula Von der Leyen und US-Präsident Joe Biden über Datentransfers europäischer Bürger an US-Behörden. Nachdem die alten Regelungen zur transatlantischen Total-Überwachungen gerichtlich aufgehoben wurden, änderte man einfach ein paar Worte in den zugrundeliegenden Gesetzen. Und zack: Schon braucht es nur mehr das Dekret der Mächtigen, und wir sind gläserne Bürger.

Lindner sprach hauptsächlich von Verwaltungsdiensten – allerdings wohl nur, weil das der Teil ist, der sein Ressort etwas angeht. Dabei ist auch schon seine Vorstellung zur Steuererklärung der Zukunft schaurig. Er erhofft sich, dass man künftig einfach Belege einspeisen kann – und künstliche Intelligenz würde diese in die Steuererklärung einführen. Die Technologie ermöglicht auf der einen Seite die totale Überwachung des Konsumverhaltens der Bürger über die Hintertür – und macht es für die Mächtigen andererseits mangels Papier-Nachweis einfacher, ihre eigenen kreative Steuertricks zu vertuschen…

Auch in Österreich sind die Pläne für die digitale Identität weit fortgeschritten:

Ukraine als Vorbild für digitale Totalüberwachung

Dieser “Meilenstein” ist aber wohl nur ein kleiner Baustein der Zukunftspläne. Über die digitale Identität ist es zukünftig möglich, weitere Lebensbereiche digital zu überwachen. Sogar die Einführung eines Sozialkreditsystems, das das “Wohlverhalten” der Bürger an ihrem Konsumverhalten festmacht, wäre möglich. Radikale Aktivisten und WEF-Berater wie Yuval Harari hoffen, dass Konsumdaten und künstliche Intelligenz einst demokratische Wahlen ersetzen können. Hierbei lohnt sich auch ein Blick in die Ukraine. Dort gibt es bereits seit 2020 die sogenannte “DiiA”-App, welche heute etwa 50 Behördengänge digital vereint.

Wochenblick deckte die zentrale Rolle der Ukraine in den “Great Reset”-Plänen der Eliten exklusiv auf:

Von der Steuererklärung über die Uni-Immatrikulation bis zur Kredit-Beantragung läuft alles über “DiiA”. Natürlich auch der Corona-“Impf”-Pass, wobei das Selenski-Regime allen Bürgern im Vorgeschmack auf ein Sozialkreditsystem mit vollständigem Nachweis 1.000 Griwna (30 Euro) überwies. Es ist erst der Anfang: Kürzlich veröffentlichte Vizepremier Mychailo Fedorow seine schaurige Zukunftsvision. Bis 2030 will die Ukraine das Bargeld abschaffen, die Gesundheit der Bürger ständig überwachen und die Verwaltung völlig durch künstliche Intelligenz ersetzen. Internationale Tech-Konzerne bekommen darüber hinaus Steuervorteile, wenn sie sich im Land ansiedeln…

Wenn man sich dieses Video anschaut, weiß man vielleicht auch, warum WEF-“Junge Weltführerin” Baerbock die Ukraine um jeden Preis unterstützen will…;

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Das könnte Sie auch interessieren:
Um Deutsche zu überwachen: Lindner kündigte “digitale Identität” an TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel