Zwei Bekannte des populären Psychiaters Dr. Raphael Bonelli verstarben kurz nachdem sie eine Corona-Impfung erhalten haben. Jetzt ruft er auf seinem Youtube-Kanal dazu auf, ähnliche Beobachtungen zu melden. Mehr als 7.500 Nutzer kommentierten das Video bereits. Sie schilderten in einer Vielzahl von Kommentaren verstörende Beobachtungen von Todesfällen nach Corona-Impfungen. 

  • Zwei Todesfälle in Bonellis Bekanntenkreis nach Impfung
  • Experiment: Der renommierte Psychiater fragt Schwarmintelligenz nach Beobachtungen
  • Mehr als 7.500 Kommentare
  • Todesfälle nach Impfung oft jünger, als durchschnittlicher Covid-Toter
  • Augenscheinlich mehr Beobachtungen zu Todesfällen nach Impfung als nach Corona-Erkrankung

Ärzte schließen Zusammenhang kategorisch aus: Keine Meldung erstattet

Die beiden nach der Corona-Impfung verstorbenen Personen, die Bonelli persönlich kannte, seien wesentlich jünger gewesen, als das Durchschnittsalter der Corona-Verstorbenen betrage. Es handle sich hierbei um keine wissenschaftliche Abhandlung, sondern um einen persönlichen Erfahrungswert, den Bonelli teile, stellte dieser dezidiert fest. Er möchte im Sinne der Schwarmintelligenz Erfahrungen sammeln. Bei den ihm bekannten Fällen habe ein klarer, zeitlicher Zusammenhang zwischen der Verabreichung der Corona-Impfung und dem Versterben bestanden. In beiden Fällen sahen die Ärzte davon ab, Meldung über den Todesfall nach der Impfung zu erstatten. Sie schlossen einen Zusammenhang von vorn herein kategorisch aus, schildert Bonelli in seinem Video.

Bonelli fragt: „Wie viele mit oder an Corona verstorbene Menschen kennen Sie und wie viele mit oder an der Impfung Verstorbene kennen Sie?“

Kriterien für Meldungen bei Dr. Bonelli in Youtube-Kommentaren:

  • Zeitlicher Zusammenhang: Innerhalb von 28 Tagen nach der Impfung verstorben
  • Persönliche Bekanntschaft zum Verstorbenen

Mehr als 7.500 Personen nahmen bereits an Bonellis Experiment teil und kommentierten das Video. Neben einer Vielzahl an Danksagungen finden sich auch beängstigende Schilderungen. Nicht alle halten sich an Bonellis Vorgaben und dennoch sind sie von äußerster Brisanz. Wochenblick gibt eine Auswahl der Schilderungen wieder. Viele der geschilderten Verstorbenen zeichnen sich durch ihr recht junges Alter aus. So soll ein junger Mann erst 18 Jahre alt gewesen sein, ehe er einen Tag nach seiner zweiten Biontech-Dosis verstorben sein soll.

Impfschäden schlimmer als Covid-Fälle? Krankenschwester soll Maulkorb erhalten haben

So schreibt Nutzer R.F. über die Erfahrungen seiner Cousine, einer Krankenschwester:

„Meine Cousine die Krankenschwester bei uns im Krankenhaus ist, erzählte mir noch kürzlich von den vielen Notfällen die sie nach Impfungen in die Notaufnahme bekamen, zum Teil sehr schlimme Notfälle mit durchaus noch jüngeren Menschen. Jetzt am Wochenende sagte sie mir, sie muss extrem vorsichtig sein, was sie nach außen freigibt. Durch „die Blume gesprochen“ hat man dem Personal in den jeweils dafür zuständigen Stationen angedroht, sie relativ schnell abzumahnen und danach ggf. auch zu entlassen!!! Alles soll geheimgehalten werden. **es sind zum Teil so schwere Fälle mit Nebenwirkungen dabei, dass der eine oder andere Patient inzwischen sofort nach Aufnahme im Krankenhaus mit einem Hubschrauber weiterverlegt werden muss** so etwas hatte sie letztes Jahr bei keinem Covid-Fall erlebt gehabt!“

Acht Tote in 6.000 Einwohner-Ort nach Impfung beobachtet

Eine weitere Nutzerin schildert Beoabachtungen aus ihrem Heimatort: „In unserem Ort mit knapp 6000 Einwohnern kennen wir keinen, der an Corona gestorben ist. Allerdings nach der Impfung sind hier bereits 8 Menschen gestorben. Zwei Frauen sind 14 Tage nach der ersten Impfung mit Astrazeneca gestorben. Hatten keine gesundheitlichen Probleme zuvor. Eine Frau 37 Jahre, erst im Februar ein Baby bekommen und jetzt im Juni nach der Impfung gestorben. Ein guter Freund von 61 Jahren ebenfalls nach Astrazeneca gestorben……… Es muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er sich das antun will. Wir sind nicht getestet, nicht geimpft und nicht genesen, wir sind ganz einfach nur gesund.?❤️“

Enge Verwandte (60) saß tot auf der Couch

Ein Mann schildert den unheimlichen Tod einer engen Verwandten: „Eine enge Verwandte, mitte 60, ist ca 2 Wochen nach der Impfung verstorben. Sie saß tot auf der Couch als ihr Mann vom Schwimmbad heim kam. Es geschah offenbar sehr schnell, ohne Verkrampfungen, oder andere sichtbare Spuren von Leid oder Schmerzen, sie hatte sogar den Ellenbogen noch „gemütlich“ auf der Lehne abgestützt. Woran sie starb, wurde nicht ermittelt. Organversagen stand am Totenschein. Niemand hat auch nur gefragt nach der Impfung, niemand eine Verdachtsmeldung gemacht. Einen Covid-Todesfall hatte ich in meinem Umfeld zum Glück nicht.“

Kein Wort davon in den Medien? 18-Jähriger, engagierter Grüner, soll einen Tag nach Impfung verstorben sein

Ein Deutscher schildert: „Mein Arbeitskollege ist 2 Tage nach seiner 2. Biontech Impfung gestorben. Der Leichnam wurde nicht obduziert. Er war 52 Jahre alt und sehr sportlich. Bielefeld. Der 2. Tote ist ein 18 jähriger, der einen Tag nach seiner 2. Biontech Impfung gestorben ist. Er kam aus Bünde und hat sich bei den Grünen engagiert. In den Artikeln über seinen Tod wurde nichts von der Impfung erwähnt. Es war lediglich die Rede davon, dass er „plötzlich“ gestorben sei. Ein 18 jähriger!! Ich kenne persönlich niemanden, der an oder mit Corona verstorben ist.“

7 Personen nach Impfung verstorben, Ärzte sollen gesagt haben: „Ihre Mutter hat ja unterschrieben“

Auch bei diesem Nutzer überwiegen die negativen Beobachtungen nach der Impfung jene von Corona-Erkrankungen bei weitem: „In meinem Umfeld hatten drei Personen Corona und kaum einer von unsrem Freundeskreis kennt jemand direkt, der Corona hatte, geschweige denn heftig erkrankt war oder gestorben sind. Ich selbst kenne zwei Personen aus Facebookzeiten (vorerkrankt), die an oder mit Corona gestorben sind. Im Arbeitsumfeld meines Sohnes sind 5 Personen (zwischen 40 und 65 Jahren) nach der Impfung verstorben und aus unsrem direkten persönlichen Umfeld weitere 7 Personen, die im Alter zwischen 30 und 80 Jahren nach der Impfung verstorben sind und sehr viele Menschen mit Nebenwirkungen nach der Impfung. Und bei vielen Fällen wird kein Zusammenhang mit der Impfung verfolgt. Eine Ärztin meinte: Ihre Mutter hat ja unterschrieben, da wird nichts weiterverfolgt oder weitergegeben. Es ist unfassbar!“