Im baden-württembergischen Bodenseekreis ist es zu einem regelrechten Massensterben in Folge der Covid-Schutzimpfung gekommen: Am Silvestertag waren in einem Pflegeheim in Uhldingen-Mühlhofen 40 Bewohner mit der ersten Dosis des Pfizer/Biontech-Impfstoffs beglückt worden; seither sind aus dieser geimpften Gruppe 11 Senioren verstorben, sieben weitere sind akut an Covid erkrankt. Es hatte sich um eine der ersten Reihenimpfungen in Süddeutschland überhaupt gehandelt.

Wie üblich setzen offizielle Stellen nun sogleich wieder alles daran, jeden Zusammenhang zwischen Impfung und Todesfällen abzustreiten oder dessen bloße Möglichkeit zu leugnen. Weil zumindest bei den meisten der Verstorbenen keine akuten Vorerkrankungen vorlagen, auf die sich der Tod schieben lässt, und die Häufung der Falle auch nicht für einen „natürlichen Tod“ spricht, verfällt man hierzu auf eine ganz neue Masche: Die Toten müssten wohl „unerkannt mit dem Virus infiziert“ gewesen sein, zitiert der „Südkurier“ die lokalen Gesundheitsbehörden. Es habe sich also um bereits vor oder unmittelbar nach der Impfungen erworbene Infektionen gehandelt.

Einen Beweis für diese Annahme gibt es nicht. Dass die betreffenden Patienten gänzlich symptomfrei gewesen sein sollen und dann ausgerechnet nach der Impfung, teilweise schlagartig, tödliche Verläufe entwickelt haben sollen, erscheint kritischen Beobachtern wenig glaubhaft. Zudem stellt sich hier die Frage, wieso die Geimpften hier vor der Erstdosis offenbar nicht getestet worden sind. Bei der „Premiere“ eines völlig neuen Impfstoffs wäre dies eigentlich das Mindeste, um so allfällige Gesundheitsrisiken wenigstens zu minimieren. Der zeitliche Zusammenhang der 11 Todesfälle mit der vorangegangenen Impfung jedenfalls lässt aufhorchen, wie auch in mittlerweile unzähligen ähnlich gelagerten Fällen weltweit.

Gestern sorgte noch ein weiterer Fall aus Deutschland für Schlagzeilen: Nachdem in einem Pflegeheim im Koblenzer Stadtteil Lützel ebenfalls zum Jahresende rund die Hälfte der Heimbewohner und ein Drittel der Pflegekräfte den Pfizer/Biontech-Impfstoff gespritzt bekamen, erkrankten mittlerweile 54 Senioren und 11 Mitarbeiter des Personals an Covid. Zwar sind hier – jedenfalls bislang – noch keine Todesfälle zu beklagen. Dass der Ausbruch jedoch in keiner kausalen Verbindung mit der Impfung stehen soll, glaubt mittlerweile kein vernunftbegabter Mensch mehr. Dennoch geht die unverantwortliche Gefährdung der Älteren durch einen experimentellen Impfstoff unvermindert weiter. (DM)