Die amerikanische Sportikone Hank Aaron ist tot: Er starb am Freitag mit 86 Jahren – kurz nachdem er öffentlichkeitswirksam die erste Dosis des Moderna-Impfstoffs erhalten hatte. Er hatte mit seiner Impfung laut eigener Aussage eigentlich andere schwarze Amerikaner animieren wollen, sich impfen zu lassen.

Aaron hielt bis 2007 den Rekord der meisten in einer Baseball-Karriere erzielten Home Runs. Er soll in seiner Laufbahn allerdings immer wieder Opfer von rassistischen Angriffen gewesen sein und engagierte sich bis zu seinem Tod für Bürgerrechte.

Werbung

Seine Corona-Impfung am 5. Januar sollte ein Zeichen setzen: Der Presse gegenüber gab er an, er hätte keinerlei Bedenken bezüglich der Impfung und sei stolz, so etwas zu tun. Es sei nur eine kleine Sache, die aber etlichen Menschen im Land helfen könnte. Er wollte andere Schwarze dazu inspirieren, es ihm gleich zu tun. 

„Teil einer verdächtigen Todeswelle“

Sein plötzliches Ableben wirkt nun allerdings alles andere als vertrauenserweckend. CNN zufolge soll Aaron „friedlich im Schlaf“ gestorben sein – eine Todesursache sei angeblich nicht festgestellt worden.

Doch viele hegen nach den bisher bekannt gewordenen Impfnebenwirkungen Zweifel an dieser Aussage. So gab der Rechtsanwalt und Autor Robert F. Kennedy Jr. zu bedenken: „Aarons tragischer Tod ist Teil einer Welle verdächtiger Tode älterer Menschen kurz nach Verabreichung von Covid-Impfstoffen.“ 

Ein Zusammenhang mit der Verabreichung des Moderna-Impfstoffes wird allerdings – wie so oft – bestritten. Dennoch befürchtet man nun eine ungünstige Signalwirkung an die Bevölkerung. So sagte Dr. Walter A. Orenstein, der ehemalige Leiter des Immunisierungsprogramms der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC und Professor beim Emory Impfzentrum: „Ich fürchte, dass Menschen emotional reagieren und sich nicht impfen lassen.“ Er behauptet, für die Gefährlichkeit der Impfung gebe es keinerlei wissenschaftliche Daten.

Kein Wunder: Während ein positiver Covid-Test jeden Verstorbenen zum Corona-Toten macht, wird ein Zusammenhang von überraschenden Todesfällen mit der risikoreichen Covid-Impfung stets vehement ausgeschlossen… 

Werbung

Folgen Sie uns auch auf Telegram, um weiter die aktuellen Meldungen von Wochenblick zu erhalten!

+++ WOCHENBLICK sagt NEIN zur BEZAHL-SCHRANKE +++
Information ist heute unverzichtbar wichtig. Der Wochenblick stellt deshalb ab sofort alle exklusiven Inhalte und Reportagen in voller Länge und ohne Zusatzkosten für seine Leser im Internet zur Verfügung. Während Mainstream-Medien verzweifelt um Abos werben, wollen wir nur eines: Ihnen ehrlich und rasch alle Informationen liefern, die Sie in dieser fordernden Zeit brauchen! Sichern Sie zusätzlich unser Print-Abo und unterstützen Sie uns: Die Wochenzeitung erscheint 48x jährlich!