Polizei Oberösterreich Diensthund Polizeihund Einbrecher
Als der Bosnier den Polizeihund erblickte, ließ er sich widerstandslos festnehmen. Doch kaum war der Hund weg, begann er erneut die Beamten zu bespucken.

Der zweijährige Polizeidiensthund „Jack od Moslavine“ hatte am Donnerstag nicht nur den richtigen Riecher, sondern auch den entsprechenden Biss. Bei seinem ersten Einsatz schnappte er sich schon einen Einbrecher!

Vier Einbrecher geschnappt

Vier Männer, ein 24-Jähriger und ein 20-Jähriger, beide italienische Staatsbürger und ein 23-Jähriger und ein 21-Jähriger, beide armenische Staatsbürger, fuhren in der Nacht vom 28. Februar auf den 1. März 2018 zu einem Geschäft in Lasberg.

Werbung

Der 21-jährige Armenier wartete im Fahrzeug, während die anderen drei die Eingangstüre aufbrachen. Sie durchsuchten die Räume und wollten schließlich einen Tresor gewaltsam öffnen.

Ein Anwohner bemerkte den Einbruch und alarmierte die Polizei. Zwei Tätern gelang kurzfristig die Flucht. Diese konnten jedoch kurze Zeit später von den Polizisten festgenommen werden.

Richtiger Riecher

Zur Durchsuchung des Geschäfts nach dem dritten Täter wurde der Polizeidiensthund Jack von Gruppeninspektor (GrInsp) Alfred Schaffelhofer eingesetzt. Dieser konnte innerhalb kürzester Zeit den Täter stellen. Da der Mann mit dem Fuß Richtung den Hund trat, wurde er in die linke Wade gebissen. Der vierte Täter, der im Auto wartete, flüchtete aufgrund der Polizeipräsenz und konnte wenig später ausgeforscht werden.

Junger Diensthund

Jack ist der siebte Polizeidiensthund von GrInsp Alfred Schaffelhofer von der Polizeidiensthundeinspektion Linz.

Im Februar 2018 wurde Jack nach seiner bestandenen Ausbildung zum Polizeidiensthund erklärt und hatte am 1. März 2018 seinen ersten Einsatz zum Stöbern nach Personen – noch dazu mit großen Erfolg.